MenüMenü

Marktkapitalisierung berechnen leicht gemacht – ein Beispiel

Die Marktkapitalisierung wird auch als Börsenwert oder Börsenkapitalisierung bezeichnet. Es handelt sich dabei um die gebräuchlichste Methode, den Wert eines Unternehmens zu ermitteln. Die Marktkapitalisierung ist der Wert einer Aktiengesellschaft, der auf dem Gesamtwert aller ihrer im Umlauf (Streubesitz) befindlichen Aktien beruht.

Die Marktkapitalisierung stellt die Summe dar, die man aufwenden müsste, um sämtliche Aktien einer Gesellschaft zu erwerben. Oder anders ausgedrückt: Wenn man alle Aktien eines Unternehmens aufkaufen wollte, müsste man diese Summe zahlen. Wenn der Kurs eines Titels steigt oder fällt, verändert sich auch die Marktkapitalisierung in entsprechendem Maße.

Marktkapitalisierung berechnen – Beispiel und Erklärung

Die Berechnung der Marktkapitalisierung erfolgt mit Hilfe folgender Formel:

in Umlauf befindliche Aktien x aktueller Aktienwert = Marktkapitalisierung

Ein Beispiel: Wenn sich bei einem Unternehmen 250.000 Aktien im Streubesitz befinden, von denen jede 10 € wert ist, beläuft sich die Marktkapitalisierung auf 2.500.000 €.

Dabei ist besonders zu beachten, dass der Aktienkurs für sich genommen keinerlei Hinweise darauf liefert, wie viel eine Gesellschaft insgesamt wert ist. Denn das Unternehmen A-Pharma, dessen Aktien zu einem niedrigeren Kurs gehandelt werden, kann mehr wert sein als der Wettbewerber B-Pharma mit einem höheren Kurs. Dies ist dann der Fall, wenn das Unternehmen A-Pharma mehr Aktien im Umlauf hat als Unternehmen B-Pharma.

Marktkapitalsierung hilft bei der Einstufung von Unternehmen

Generell werden Unternehmen nach ihrer Größe in Small, Mid oder Large Caps (oder Blue Chips) – zu Deutsch: klein, mittel oder groß kapitalisiert.

In der Regel weisen gering kapitalisierte Unternehmen oder Small Caps eine Marktkapitalisierung zwischen 500 Mio. US-$ und 2 Mrd. US-$ auf. Hierbei handelt es sich allerdings um Richtwerte, die nicht in jedem Fall verbindlich sind. Small Caps sind oft neu gegründete Unternehmen, die noch relativ wenige Anleger angezogen haben oder nicht so bekannt sind wie größere Konzerne. Meist sind Aktien von Small Caps relativ preisgünstig und bieten hohe Renditechancen bei einem gleichzeitig höheren Risiko.

Mid Caps oder mittelhoch kapitalisierte Unternehmen verfügen über eine Marktkapitalisierung von 2 Mrd. US-$ bis 10 Mrd. US-$. Eine Geldanlage in Mid Caps ist weniger risikobehaftet als eine Investition in gering kapitalisierte Gesellschaften. Wenn ein Konzern auf eine mittelhohe Kapitalisierung angewachsen ist, kann es in aller Regel auf höhere Finanzierungsreserven zurückgreifen als ein Small Cap. In wirtschaftlich weniger guten Zeiten kann dies ein erheblicher Vorteil sein.

Large Caps, Blue Chips oder hoch kapitalisierte Gesellschaften weisen eine Marktkapitalisierung von mehr als 10 Mrd. US-$ auf. Hoch kapitalisierte Unternehmen gelten unter Marktteilnehmern als die sichersten Investitionsgelegenheiten. Wer sich beständige Kursgewinne bei einer geringen Schwankungsanfälligkeit (Volatilität) wünscht, sollte sich auf diesen Bereich fokussieren. Charakteristischerweise schütten Blue Chips Dividenden regelmäßiger aus als niedrig oder mittelhoch kapitalisierte Unternehmen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten