+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Johnson & Johnson-Aktie: solide Zahlen und starke Langfrist-Aussichten

Inhaltsverzeichnis

Der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson hat gestern ordentliche Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt. Wie erwartet belastet der starke Dollar den Riesen aus dem Dow Jones, doch gleichzeitig übertrafen die tatsächlichen Zahlen die Prognosen der Analysten.

Die kurzfristige Entwicklung von Johnson & Johnson ist jedoch nur eine Seite der Medaille – vor allem langfristig bietet die Aktie Anlegern viel Potenzial. Nicht nur, aber auch wegen der beeindruckenden Dividendenhistorie des Gesundheitskonzerns.

Johnson & Johnson mit gemischten Quartalszahlen

Während der Umsatz um knapp zwei Prozent auf 23,8 Milliarden US-Dollar gesteigert werden konnte, sank der Gewinn um 2,7 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar. Das Ergebnis pro Aktie lag im dritten Quartal bei 2,55 Dollar – nach 2,60 Dollar je Aktie im Vorjahr.

Doch ausgehend von den Erwartungen der Analysten können die Quartalszahlen insgesamt als solide betrachtet werden. Die Prognosen lagen bei 23,4 Milliarden Dollar (Umsatz) und 2,48 Dollar (bereinigtes Ergebnis je Aktie) – beide wurden übertroffen.

Kurzfristige Herausforderungen für Johnson & Johnson

Der starke US-Dollar macht dem Dow Jones-Konzern zu schaffen. Währungsbereinigt hätte das Umsatzwachstum des Pharma- und Konsumgüterkonzerns bei rund acht Prozent gelegen. Auch für 2023 ist die Unternehmensspitze nicht immer optimistisch. Die gestiegenen Produktionskosten in 2022 dürften sich auch auf die Gewinne in 2023 auswirken.

Vergleicht man die Entwicklung von Johnson & Johnson in 2022 hingegen mit anderen Größen aus dem Dow Jones, so zeigt sich erneut die Krisenfestigkeit der Pharma- und Gesundheitsbranche. Seit Jahresbeginn konnte die Johnson & Johnson-Aktie trotz aller Widrigkeiten zulegen – damit gehört der Konzern zur absoluten Ausnahme im Dow Jones.

Die Stärke der Johnson & Johnson-Aktie liegt in der langen Frist

Ungeachtet der kurzfristigen Herausforderungen wie Währungseffekte und Inflation, ist die Johnson & Johnson-Aktie ohnehin in erster Linie für langfristig orientierte Anleger interessant. Das Unternehmen ist in den krisensicheren Branchen Pharma, Konsumgüter und Gesundheit sehr breit aufgestellt.

Daneben stimmt die langfristige Performance der Aktie – stetige Kurssteigerungen seit mehr als zehn Jahren findet man nicht sehr oft. Selbiges gilt für die Umsatzentwicklung. Ein weiteres Plus für Anleger: Seit nunmehr 60 Jahren hat Johnson & Johnson seine Dividende angehoben – ohne Unterbrechung.

Die Liste der Argumente für ein Langfrist-Investment ist also lang. Potenzielle Anleger sollten die kurzfristigen Effekte zwar nicht unterschätzen. Wer langfristig investieren möchte, sollte die Johnson & Johnson-Aktie aber in jedem Fall im Auge behalten.