+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Warum die Fed ihre Geldpolitik bald radikal ändern muss

Inhaltsverzeichnis

Die US-Notenbank Fed hat auf ihrer jüngsten Zinssitzung vor rund einer Woche scheinbar noch einmal die Muskeln spielen lassen und weitere Zinsschritte angekündigt.

Das geht solange weiter, bis die Inflation deutlich zurückgeht, ließen die Zentralbanker durchblicken. Gleichzeitig will die Fed aber künftig bei der Höhe der Zinsschritte auf die Bremse treten.

Damit sehen wir eine Mischung aus guten und schlechten Nachrichten von der Geldpolitik für Ihre Aktien. Weitere Zinserhöhungen verteuern die Kapitalkosten für Unternehmen. Das ist schlecht für Aktien. Ein langsamerer Zinsanstieg gibt den Unternehmen dagegen mehr Zeit, sich auf die neuen Verhältnisse einzustellen (etwa durch den Aufschub geplanter Investitionen). Das wiederum ist positiv.

Warum die Fed ihre Geldpolitik bald radikal ändern muss

Ich denke allerdings, dass uns die Fed nicht die Wahrheit sagt. In Wahrheit bekommt die Zentralbank nämlich inzwischen selbst kalte Füße wegen ihrer eigenen Zinserhöhungen.

Das Problem dabei ist der Kurssturz bei den von der Zentralbank selbst gehaltenen Anleihen, der die eigene Bilanz verhagelt und die Zentralbank an den Rand der (theoretischen) Pleite bringen könnte. Auch der US-Immobilienmarkt kühlt aufgrund der hohen Zinsen bereits rasant ab.

Ich meine, die US-Notenbank kann gar nicht anders. Sie muss ihre Zinserhöhungen sehr bald beenden, will sie keinen geldpolitischen Unfall riskieren. Sie möchte offenbar diese erneute Kehrtwende noch nicht so offen kommunizieren wie es nötig wäre.

Wenn das wirklich kommt explodieren die Aktienkurse!

Aber das kennen wir ja schon von der letzten Zinswende nach oben, die die Fed zu lange abgewartet und immer wieder verbal abgestritten hat. Nur, um diese dann doch umso stärker umzusetzen. Bei der anstehenden Zinswende nach unten wird das offenbar wieder auf die gleiche Art und Weise ablaufen.

Und genau diese erneute Zinswende nach unten wird zum Startsignal für einen neuen Bullenmarkt bei Aktien werden! Der Dow Jones Industrials scheint als erster der großen US-Indizes bereits den Ausbruch nach oben vorzubereiten.  

Dow Jones Industrials bald wieder im neuen Bullenmarkt?

Für mich stellt sich lediglich noch die Frage, ob hier ein direkter Ausbruch nach oben gelingt oder ob es noch eines „Antäuschens“ nach unten bedarf.

Fakt ist jedoch: Die Zeichen für dramatisch höhere Kurse standen seit Jahresbeginn nicht mehr so gut wie heute.