MenüMenü

Was bedeutet Margin?

Das Wort Margin bezeichnet eine Sicherheitsleistung bzw. eine Hinterlegungssumme, welche ein Trader beim Handel mit Terminkontrakten (z.B. Futures, Optionen, etc.) bei seinem Broker hinterlegen muss.

Initial Margin bei Positionseröffnung

Bevor eine Position eröffnet werden kann, muss der erforderliche Marginbetrag (= Initial Margin) beim Brokerhaus hinterlegt werden. Die Höhe der Sicherheitsleistung pro Kontrakt ist im Futurehandel durch die Terminbörse klar definiert. Ganz egal, ob ein Trader long oder short auf einen Kontrakt geht, die Margin wird vor Positionseröffnung fällig, um die Verlustrisiken im Voraus soweit es geht abzudecken.

Die Margin als solches darf allerdings nicht mit dem Kaufpreis verwechselt werden. Im Futuregeschäft muss der Kaufpreis für den zugrundeliegenden Basiswert erst bei Fälligkeit des Futures bezahlt werden. Doch nicht nur im Futurehandel, sondern auch beim Verkauf von Optionen oder dem Leerverkauf von Aktien verlangt der Broker eine Sicherheitsleistung, da das Verlustrisiko theoretisch unendlich sein kann.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz