MenüMenü

SAP Aktie: SAP Aktie: Folgt jetzt der Turnaround?

Es tut sich was bei SAP: Zum ersten Mal seit 2014 nimmt der Walldorfer Dax-Konzern wieder richtig viel Geld in die Hand, um seine Position gegenüber der Konkurrenz gezielt zu stärken.

Für 2,4 Milliarden US-Dollar will SAP den US-Anbieter Callidus übernehmen. Der Vorstand des Übernahmekandidaten hat dem Angebot bereits zugestimmt, nun müssen noch Callidus-Anleger und die zuständigen Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben. Ein Abschluss wird für das zweite Quartal 2018 erwartet.

Erste Milliardenübernahme seit 2014

Callidus bietet Vertriebssoftware an, und zwar vor allem „zur Miete“ über virtuelle Plattformen. Dieser Bereich hat in den vergangenen Jahren vor allem in den Vereinigten Staaten massiv an Bedeutung gewonnen. SAP will hier nun anknüpfen und sein eigenes Engagement ausbauen – und somit die Distanz vor allem zum Konkurrenten Salesforce verringern.

Der Zukauf passt in die längerfristige Strategie von SAP. Bereits seit einigen Jahren hat das Unternehmen damit begonnen, seine Geschäftsmodelle umzustellen und sich für die Zukunft zu rüsten. Im Klartext bedeutet das: weg vom Lizenzverkauf, hin zum Abo-Modell.

Das entspricht nicht nur eher den heutigen Kundenwünschen, sondern bietet auch für SAP selbst den Vorteil, Einnahmen besser kalkulieren zu können, da diese monatlich und regelmäßig fließen und weniger konjunkturabhängig schwanken.

Lichtblick in der Quartalsbilanz

Zudem hat sich SAP in den vergangenen Jahren im immer wichtiger werdenden Cloud-Bereich gut positioniert. Die Sparte läuft mit Abstand am besten und trägt einen großen Anteil zu Umsatz- und Gewinnentwicklung des Gesamtunternehmens bei. Gerade in den vergangenen Monaten hat sich vermehrt gezeigt, dass die starke Entwicklung im Cloud-Segment schwächer laufende Bereiche in der Gesamtbilanz ein Stück weit kompensieren kann.

Dennoch fielen die Quartalsergebnisse für den Zeitraum Oktober bis Ende Dezember eher durchwachsen aus. Neben einigen schwächelnden Sparten drückte vor allem der starke Euro gleich doppelt aufs Ergebnis – einerseits durch teurere Geschäfte, andererseits dadurch, dass die Gesamtbilanz in Euro umgerechnet wird.

Aktienhandel

SAP Aktie: Verdreifachung Börsenwert bis 2026?Die SAP Aktie soll ihren Wert in den kommenden Jahren verdreifachen, so das Ziel des Vorstandschefs. Aktuell taumelt das Papier abwärts. › mehr lesen

Einen wichtigen Lichtblick lieferte die Bilanz dennoch: Denn auf währungsbereinigter Basis konnte die lang erhoffte Wende bei der operativen Marge endlich erreicht werden. Seit Jahren hatte SAP hier mit rückläufigen Zahlen zu kämpfen, nun scheint der Turnaround geschafft. Der Ausblick für die kommenden Monate fiel dementsprechend positiv aus.

SAP Aktie: Günstige Kaufgelegenheit?

Positive Impulse kann auch die SAP Aktie gut gebrauchen. Nach einem Jahr mit Höhen und Tiefen befindet sich der Kurs des Papiers seit einem Hoch Anfang November im Sinkflug. Allein auf Monatssicht hat die SAP Aktie mehr als 6 Prozent an Wert verloren.

Analysten sehen nach der Flaute jetzt mehrheitlich klares Aufwärtspotenzial und raten überwiegend zum Kauf der SAP Aktie. Das Kursziel liegt mit durchschnittlich 103 Euro gut 17 Prozent über dem aktuellen Wert von unter 90 Euro.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


August Angebot
Der Investor-Verlag schenkt* Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen



Zur Gratis*-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz