MenüMenü

Die Schwäche dieses Vietnam-Zertifikates

von Daniel Wilhelmi

Heute möchte ich die Mini-Serie über die Vietnam-Zertifikate abschließen. Wie Sie wissen, ist mein Favorit unter den Vietnam-Zertifikaten das DWS GO Vietnam Total Return Index-Zertifikat (WKN-DWS 0GB, ISIN-DE000DWS0GB29). Aber auch dieses Zertifikat hat seine Schwächen. So besitzt das DWS-Zertifikat mit 1,5% die höchste Management-Gebühr aller 3 Zertifikate. Allerdings ist dieser Betrag aufgrund des aktiven Index-Managements vertretbar.

De facto handelt es sich bei dem Zertifikat aufgrund des aktiven Managements und der Ausrichtung anhand eigener Marktmeinungen und nicht anhand einer einfachen Indexabbildung eigentlich um einen Vietnam-Fonds ohne Ausgabeaufschlag.

Zudem ist der DWS GO Vietnam Total Return Index ein TR-Index. Das heißt: Die Netto-Dividenden werden reinvestiert und kommen damit dem Anleger zugute. Beim ABN Amro Vietnam Index behält die ABN Amro hingegen die Dividenden einfach ein. Das ist ein klarer Pluspunkt für das DWS-Zertifikat und gleicht die höhere Managementgebühr aus.

Glücksspiel-Paradies Macau: So investieren die Insider!In Chinas größtem Glückspiel-Paradies Macau, boomen die Geschäfte. Denn die Glücksspiel-verrückten Chinesen strömen zu Millionen in das größte Glücksspiel-Mekka der Welt (ja, Sie haben richtige gelesen: Macau hat Las Vegas… › mehr lesen

Einen großen Nachteil hat jedoch auch dieses Zertifikat: Die Indexwährung des DWS-Zertifikates ist der US-Dollar. Damit unterliegt dieses Zertifikat einem Währungsrisiko. Das allein wäre noch zu vertreten. Aber die beiden anderen Zertifikate sind da wesentlich fortschrittlicher: Denn die Zertifikate der Deutschen Bank und der ABN Amro haben den vietnamesischen Dong als Basiswährung.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten