MenüMenü

US-Notenbank: Untätig trotz starker Konjunkturdaten

Die gestern veröffentlichten US-Konjunkturdaten waren erneut extrem stark. So ist die Stimmung in der US-Industrie im Januar auf ein neues Mehrjahreshoch geklettert (ISM-Einkaufsmanagerindex +1,5 Punkte auf 56,0 Zähler – höchster Wert seit November 2014).

USA: Arbeitsmarkt und Konjunktur boomen

Positiv überraschten aber auch die von der Notenbank für ihre Geldpolitik bedeutsamen beachteten Arbeitsmarktdaten. Hier ist gemäß dem ADP-Bericht die Zahl der Beschäftigten im US-Privatsektor im Januar um 246.000 gestiegen, während Analysten im Vorfeld nur einen Stellenzuwachs von 165.000 erwartet hatten (Vormonat 151.000).

Damit hat sich das Jobwachstum in den USA nun noch einmal beschleunigt, was die Börsen und den Dollar zunächst steigen und den Goldpreis fallen ließen. Bis zum Handelsschluss relativierten sich die Bewegungen jedoch deutlich.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz