MenüMenü

Unterstützungen und Widerstände

Unterstützungen und Widerstände sind für den Handel nicht wegzudenken.

Denn nicht nur das Moneymanagement bestimmt das Trading, sondern es sind auch die Marken, an denen ein Trend plötzlich stoppen kann.

Nur die wenigsten Händler hinterfragen diese Tatsache, dabei ist es so wichtig, diese Marken zu kennen. Es gibt viele Methoden, diese Punkte herauszufinden. Eine davon sind die berühmten Fibonacci-Retracements.

Es ist schon erstaunlich, dass ein Mathematiker aus dem 11. Jahrhundert die Finanzwelt im 21. Jahrhundert beeinflusst. Letzten Endes geht es dabei um eine Streckenberechnung. Dabei ist die Kunst, die Strecke von A nach B zu definieren.

Da Trends meist länger andauern, benutzt man die „Fibo-Retracement“ in größeren Zeitfenstern wie 30 oder 60 Minuten. Daraus ergeben sich dann die einzelnen Unterstützungen und Widerstände. Natürlich wird irgendwann jede Marke durchbrochen.

Aber die Wahrscheinlichkeit für „Abpraller“ ist an den Unterstützungen und Widerständen eben höher. Deshalb wäre es töricht, sie nicht mit ins Kalkül zu ziehen.

Der natürliche Wunsch nach Harmonie bestimmt auch den Markt

Oft schafft der Mensch hier aber auch seine eigenen Gesetze. Das beste Beispiel dafür ist sicherlich die berühmte 100-Tage-Linie, die gerne als wichtiges Limit genannt wird. Es ist eine künstlich erschaffene Gesetzmäßigkeit, an die sich jetzt die meisten halten. Also eine Art sich selbsterfüllende Prophezeiung.

Bei Fibonacci verhält es sich anders. Die Fibonacci-Zahlenfolge bestimmt unser Leben schon seit Jahrhunderten. Fast alle Treppenstufen, die Sie betreten, oder alle berühmten historischen Bauwerke, die Sie noch heute betrachten, sind nach seiner Zahlenreihe erbaut worden.

Es ist die natürliche Streckenharmonie, die wir Menschen empfinden. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass diese Zahlenfolge auch an den Finanzmärkten ihre Anwendung findet. Weil der Mensch die Harmonie in einer Strecke spürt, hält er sich auch gerne daran. Im folgenden Beispiel wird dies sicherlich noch deutlicher:

GPBUSD

Fibonacci-Retracements – GBP/USD – Stundenchart – CFX Trader

Die Fibonacci-Zahlenreihe

23,60, 38,20, 50,00, 61,80, 76,40, das sind die für den Devisenhandel wichtigen Fibonacci-Kennzahlen für Widerstände und Unterstützungen. Diese Zahlen stammen von den Berechnungen der Pyramiden von Gizeh.

Bitte sehen Sie diese aber nicht zu punktgenau, weil gerade an diesen Marken gerne auch Stopp-Loss-Lawinen entstehen können und daher leichte Übertreibungen stattfinden.

Auffällig ist aber, dass genau an den Fibo-Linien die Seitwärtsbewegungen (siehe rote Kästen im Chart) bzw. auch kurzfristige Gegenbewegungen entstehen. Dies nicht nur, nachdem die Strecke von A nach B definiert worden ist, sondern auch schon im Vorfeld, als der Punkt B noch nicht bekannt war.

Dies ist aber auch nur eine Methode von vielen, um Unterstützungen und Widerstände zu bestimmen. Zu nennen sind sicherlich auch noch die Pivots Points bzw. auch charttechnische Punkte, die sich aus dem bisherigen Chartverlauf ergeben.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Daniel Fehring

Daniel Fehring entdeckte schon in frühen Jahren seine große Leidenschaft für die Finanzwelt und hat das Traden als Börsenhändler von der Pieke auf gelernt.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Daniel Fehring. Über 344.000 Leser können nicht irren.