MenüMenü

Die 10 größten Terminbörsen der Welt

In Deutschland ist der Handel mit Futures und Optionen lange nicht so beliebt wie in den USA. Das mag daran liegen, dass die Wettleidenschaft im anglo-amerikanischen Raum etwas größer ist als hierzulande.

Fakt ist: Anleger in den Vereinigten Staaten beschäftigen sich erheblich mehr als deutsche mit dem Auf und Ab am Aktienmarkt. Da wundert es nicht, dass die volumenstärksten (größten) Terminbörsen jenseits des großen Teiches liegen.

Das sind die größten Terminbörsen der Welt nach gehandelten und/oder abgewickelten Kontrakten in 2014 (Quelle: Statista):

10. Dalian Commodity Exchange (China; 770 Mio. Kontrakte pro Jahr)

Die Dalian Commodity Exchange (DCE) ist die zweitgrößte Terminbörse Chinas und erhielt ihren Namen nach der Hafenstadt in Nordosten des Landes. Die DCE ist spezialisiert auf Rohstoffkontrakte aus dem Lebensmittelbereich wie Futures auf Sojabohnen oder Weizen.

9. Shanghai Futures Exchange (China; 842 Mio.)

Die Shanghai Futures Exchange (SHFE) ist die größte Derivatebörse nach der Anzahl der gehandelten Kontrakte. Hier sind Rohstoffe wie Kupfer, Stahl, Gold, Zink, Aluminium oder Benzin gelistet. Auch der Handel mit chinesischen Derivaten für ausländische Investoren findet an diesem Handelsplatz statt. An der SHFE werden jährlich 842 Mio. Kontrakte gehandelt.

8. NASDAQ OMX (USA; 1,127 Mrd.)

Die OMX AB war zunächst eine nordische Wertpapierbörse, die den skandinavischen Markt mit dem baltischen verband. An der NASDAQ OMX werden in erster Linie Derivate auf Benzin, Elektrizität, Erdgas und auch auf CO2-Emissionen gehandelt. Ihr Handelsvolumen pro Jahr: 1,127 Mrd. Kontrakte.

7. CBOE Holdings (USA; 1,325 Mrd.)

Die US-amerikanische Chicago Board Options Exchange (CBOE) weist jährlich eine Anzahl von gehandelten Kontrakten in Höhe von 1,325 Mrd. auf. An der CBOE werden Futures und Optionen auf 22 Aktienindizes, über 2200 Unternehmen und 140 ETFs gehandelt.

6. Moscow Exchange (Russland; 1,413 Mrd.)

An der Moscow Exchange, die 2011 gegründet wurde, werden Derivate auf Edelmetalle und Devisen gehandelt. Der größte Börsenplatz Russlands weist ein Handelsvolumen von 1,431 Mrd. Kontrakten auf.

5. BM&FBovespa (Brasilien; 1,418 Mrd.)

Die BM&FBovespa (Bolsa de Valores, Mercadorias e Futuros de São Paulo) ist die einzige Börse Brasiliens und gleichzeitig die größte Südamerikas. An ihr werden Wertpapiere aller Art gehandelt. Das Handelsvolumen bei Futures und Optionen beträgt 1,418 Mrd. Kontrakte.

4. National Stock Exchange of India (Indien; 1,88 Mrd.)

Die National Stock Exchange of India (NSE) mit Sitz in Mumbai wurde 1992 gegründet. Mit ihrer Einführung wurde ein elektronisches Handelssystem in Indien etabliert. Optionen und Futures werden in einer Größenordnung von 1,88 Mrd. Kontrakten gehandelt.

3. Eurex (Deutschland/Schweiz; 2,098 Mrd.)

Die deutsch-schweizerische Eurex (European Exchange) ist eine der größten Handelsplattformen für Optionen und Futures. An ihrem Sitz in Frankfurt am Main werden jährlich 2,098 Mrd. Kontrakte gehandelt.

2. Intercontinental Exchange (USA; 2,276 Mrd.)

Die Intercontinental Exchange (ICE) ist ein elektronisches Handelssystem am Standort Atlanta in den Vereinigten Staaten von Amerika. Hier werden in erster Linie Futures und Optionen auf Energie und landwirtschaftliche Rohstoffe in einem Handelsvolumen von 2,276 Mrd. Kontrakten pro Jahr gehandelt.

1. CME Group (USA; 3,443 Mrd.)

Die US-amerikanische CME Group (Chicago Mercantile Exchange) ist die größte Terminbörse der Welt. Die etwa 2.600 Beschäftigte des Unternehmens bewältigen ein tägliches Arbeitspensum von über 12 Mio. Kontrakten, was sich im Jahr auf 3,443 Mrd. Handelsabläufe summiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten