MenüMenü

Handel mit US-Derivaten in Europa wird eingeschränkt

Als Anleger müssen Sie sich ab sofort darauf einstellen, dass der Handel mit derivativen Finanzinstrumenten auf US-Basiswerte nur noch eingeschränkt möglich sein wird.

Ursache dafür ist eine Erweiterung der bestehenden Regelungen zur US-Quellensteuer durch das US-Finanzministerium (Verordnungen zu Section 871(m) des US-amerikanischen Steuergesetzbuches). Danach gilt die US-Quellensteuerpflicht nun auch für sogenannte Dividendenersatzzahlungen („dividend equivalent payments“) von US-Papieren.

Alle US-Derivate mit Dividendenzahlungen betroffen

Betroffen sind auch sämtliche derivativen Finanzinstrumente, deren Wertentwicklung sich an einem US-Basiswert orientiert. Also unter anderem CFDs, Swaps, Optionen, Futures und strukturierte Finanzprodukte wie z.B. Zertifikate, Optionsscheine, Aktienanleihen und ähnliche Produkte.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz