MenüMenü

Alphabet Aktie: Alphabet Aktie abgestraft: Sorgenkind Werbeklicks

Die Zahlen waren durchwachsen, die Reaktion an der Börse war deutlich: Die Aktie von Googles Mutterkonzern Alphabet wurde nach der Vorstellung der Bilanz für das zweite Quartal von den Anlegern abgestraft.

Zwar stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um satte 21 Prozent auf gut 26 Milliarden US-Dollar und damit stärker als von Analysten erwartet, doch das reichte diesmal nicht, um die Aktionäre zu überzeugen.

Der Gewinn wurde durch die Rekordstrafe von fast 2,8 Milliarden Dollar eingetrübt, die seitens der Europäischen Union gegen Google wegen Missbrauchs seiner Marktmacht verhängt worden war. Google hatte die Strafe in voller Höhe im zweiten Quartal verbucht und die Sache damit einmalig erledigt.

Alphabet Aktie: Sorgenkind Werbeklicks

Was den Anlegern jedoch sauer aufstieß, war der rückläufige Gewinn pro Klick bei den Werbeanzeigen. Zwar hatten Analysten hier mit einem Rückgang gerechnet, dieser fiel mit 23 Prozent aber deutlich herber aus als erwartet. Im Schnitt war mit einem Minus von 15 Prozent gerechnet worden. Bereits im vorangegangenen Quartal waren die Erlöse pro Klick um 19 Prozent zurückgegangen.

Stärkster Konkurrent auf dem Gebiet der Werbeklicks, insbesondere auf mobilen Endgeräten, ist Facebook. Das Rennen wird dadurch umso spannender, weil die Margen für Werbung auf Smartphones und Tablets geringer sind als im klassischen PC-Geschäft, das allerdings immer weiter schrumpft.

Anleger zeigten sich von der Q2-Bilanz enttäuscht und schickten die Alphabet Aktie erneut auf Talfahrt. Bereits zum dritten Mal binnen weniger Wochen muss das Papier damit ordentlich Federn lassen und entfernt sich damit immer weiter von der 1.000-Dollar-Marke, die im Vorfeld der Bilanzpräsentation noch einmal gestreift wurde.

Technologiesektor (zu) heiß gelaufen?

Börsen-Bär

Alphabet Aktie auf Rekordhoch: Starkes Umsatzwachstum überraschtStarke Quartalszahlen haben die Alphabet Aktie auf einen neuen Bestwert gehievt. Die Tech-Branche wird von Anlegern und Analysten gefeiert. › mehr lesen

Zuletzt kostete die Alphabet Aktie noch etwa 945 Dollar. Einige Beobachter verweisen in diesem Zusammenhang auf den rasanten Anstieg seit Ende letzten Jahres und den noch steileren Kursanstieg seit Ende April und sprechen von ebenso erwartbaren wie angemessenen Gewinnmitnahmen.

Andere fürchten jedoch eine Überhitzung des Technologiesektors insgesamt: Immerhin hat nicht nur die Alphabet Aktie in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt, auch Amazon, Apple, Facebook und Microsoft waren an der Börse äußerst gefragt.

Setzt also nun nach monatelangem Kaufrausch eine Art Realitätsschock ein? Möglicherweise. Nicht wenige halten die Aktien inzwischen für überbewertet. Andererseits haben sie durchaus das Potenzial, noch weiter anzusteigen, immerhin wird in allen genannten Konzernen an Zukunftsthemen geforscht.

Wer hier den entscheidenden Durchbruch erzielt und es schafft, sich früh entscheidende Marktanteile zu sichern, etwa im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI), Smart Homes oder autonomen Fahrzeugen, dessen Aktien dürften noch einiges vor sich haben. Erfahrung als Trendsetter haben sie alle – Microsoft als Betriebssystemlieferant, Facebook als das soziale Netzwerk schlechthin, Amazon als Onlinehändler, Apple als Erfinder des Smartphones in seiner heutigen Form und Google als unangefochtene Nummer eins der Suchmaschinenanbieter.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz