MenüMenü

Deutsche Post Aktie : Deutsche Post Aktie weiter auf Erfolgskurs

Die Deutsche Post gehört zu den größten Gewinnern der Corona-Pandemie unter den Dax-Konzernen. Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr konnte der Bonner Logistikkonzern seine Jahresprognose nach oben korrigieren.

Deutsche Post hebt Jahresprognose noch einmal an

Im Zuge der Präsentation seines detaillierten Geschäftsberichts zum zurückliegenden dritten Quartal hat das Unternehmen bekanntgegeben, nunmehr mit einem Jahresgewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 7,7 Milliarden Euro zu rechnen. Gegenüber der vorherigen Prognose entspricht das einer erneuten Steigerung um 10 Prozent – und das Weihnachtsgeschäft steht noch bevor.

Im Zeitraum von Juli bis Ende September konnte die Deutsche Post ihren Umsatz gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 23 Prozent steigern auf mehr als 20 Milliarden Euro. Zwar wurden in den vergangenen zwei Jahrzehnten postalisch versandte Briefe weitgehend durch E-Mails ersetzt, doch der boomende Online-Versandhandel lässt die Paketsparte DHL seit Jahren von Rekord zu Rekord eilen.

Logistiker als Pandemiegewinner

Zusätzlich befeuert wurde der Bereich durch die Corona-Pandemie: Weil ein Großteil des Einzelhandels im monatelang für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben musste, hat das ohnehin seit Jahren immer erfolgreichere Onlineshopping noch einmal kräftig zugelegt, sehr zur Freude der Deutschen Post. Im Zuge ihrer Expansion hat sie innerhalb der vergangenen zwölf Monate 30.000 neue Beschäftigte eingestellt. Weltweit beläuft sich die Belegschaft inzwischen auf 580.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auch mittelfristig rechnet der Dax-Konzern mit weiterem Wachstum. Bis 2023 soll das Betriebsergebnis auf mehr als 8 Milliarden Euro gesteigert werden. Auch hier hat das Management die Zielspanne noch einmal angehoben: Zuvor war man lediglich von mindestens 7,4 Milliarden Euro ausgegangen.

Anleger erfreut: Deutsche Post Aktie legt zu

Nachdem der Paketversandhandel coronabedingt bereits im vergangenen Jahr durch die Decke ging, konnte das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres demgegenüber noch einmal verdoppelt werden.

Anleger zeigten sich erfreut: Auch wenn es am Freitag zu Gewinnmitnahmen kam, lag die Deutsche Post Aktie bis zum Mittag auf Wochensicht noch rund 4,5 Prozent im Plus. Seit Jahresbeginn hat sich das Papier um mehr als ein Drittel verteuert und notierte zuletzt bei rund 56 Euro.

Analysten sehen weiteres Kurspotenzial

Analysten sehen weiterhin Luft nach oben: So gab es zuletzt zahlreiche Kaufempfehlungen für die Deutsche Post Aktie, die Kursziele bewegten sich dabei überwiegend in einer Spanne zwischen 65 Euro (NordLB, UBS, Bernstein Research) und 72 Euro (Barclays, JP Morgan). Vereinzelt trauen die Experten dem Papier sogar einen noch höheren Anstieg zu: Als Anfang Oktober vorläufige Zahlen für das dritte Quartal vorgestellt wurden, garnierten die Analysten von Morgan Stanley ihre Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 73 Euro. Die Deutsche Bank sieht mit 77 Euro derzeit das größte Steigerungspotenzial für die Deutsche Post Aktie.

Fazit: Der Bonner Logistikkonzern ist auf Kurs und alles spricht dafür, dass auch im Weihnachtsgeschäft satte Gewinne eingefahren werden. Anleger können Kursrücksetzer also weiterhin als Kaufgelegenheit nutzen.

Deutsche Post RED – ArtmannWitte ado

Die Post kommt immer häufiger lautlosDie Deutsche Post als Vorreiter der Elektromobilität? Der ehemalige Monopolist verbreitert weiter seine Geschäftsbasis. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz