+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

DAX Analyse: Größere Trendwende nach unten?

Inhaltsverzeichnis

Seit mehreren Monaten korrigiert der DAX. Bisher handelte es sich um eine Korrektur im übergeordneten Aufwärtstrend. Das ändert sich gerade. Der DAX hat in den vergangenen Tagen Anstalten gemacht, eine größere SKS-Trendwendeformation auszubilden.

Droht ein Absturz auf 10.800 Punkte?

Die entscheidende Triggermarke dieser Formation liegt bei 11.950 Punkten. Fällt diese Unterstützung nachhaltig, ist mit weiteren Abgaben zu rechnen. Zunächst bis zur Unterstützung bei 11.400 Punkten. Wahrscheinlich aber noch tiefer bis in den Bereich von 10.800 Punkten.

Das hat auch nicht mit dem kurzfristigen „Aufreger“ Nordkorea zu tun. Es sind wohl eher die Negativwirkungen eines zu schnell aufwertenden Euros. Die gestrige Aufgabe der 200-Tage-Linie ist bereits kritisch.

Diese GD Linie bildet jetzt einen kurzfristigen Widerstand bei ca. 12.000 Punkten. Eine Rückeroberung wäre sehr hilfreich. Angeschlagen bleibt das Chartbild aber auch dann noch.

DAX Tageschart: Größere Trendwende nach unten?

dax (004)

… oder gelingt Bullenkonter über 12.300 Punkte?

Den entscheidenden Punktsieg können die Bullen erst wieder für sich reklamieren, wenn der Widerstand bei 12.300 Punkten fällt. Ein solcher Konter würde die SKS-Trendwende wieder nach oben aushebeln. In diesem Fall werde ich sofort alle bärischen Prognosen in den Papierkorb werfen und blitzschnell ein 14.000er Kursziel bis Jahresende hervorholen. Solange dies jedoch nicht passiert, ist höchste Vorsicht geboten.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.