MenüMenü

BMW Aktie : VW und Co.: 20 Prozent weniger Autoverkäufe

Der Deutschen liebstes Spielzeug hat sich während der Pandemie nicht gut verkauft: Die deutschen Autobauer verzeichneten am Heimatmarkt einen Rückgang der Neuzulassungen um rund 20 Prozent.

Kein Wunder: In Zeiten von Unsicherheit im Hinblick auf pandemiebedingte Lockdown-Maßnahmen und somit auch auf die eigene finanzielle Existenz haben sich viele vorerst gegen die Anschaffung eines Neuwagens entschieden, sondern sich auf das Lebensnotwendige fokussiert.

Mehrwertsteuer-Effekt im Dezember

Erst gegen Ende des Jahres stabilisierte sich die Lage: Im Dezember verzeichnet die Statistik des Kraftfahrtbundesamts sogar einen kräftigen Anstieg um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat bei den Neuzulassungen. Gut möglich, dass hier auf den letzten Drücker noch der geringere Mehrwertsteuersatz mitgenommen wurde: Seit dem 1. Januar gelten wieder die 19 Prozent, nachdem in der zweiten Jahreshälfte 2020 ein ermäßigter Satz von lediglich 16 Prozent fällig wurde.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz