MenüMenü

E.ON Aktie: Eon Aktie: Eon und RWE fädeln überraschenden Deal ein

Es ist ein Paukenschlag, der die hiesige Energiebranche grundlegend umkrempeln dürfte: Eon hat angekündigt, Innogy zu übernehmen.

Innogy ist bislang ein Tochterunternehmen von RWE, hervorgegangen aus der Konzernzerschlagung vor gerade einmal zwei Jahren. Konkret wurden die Übernahmepläne auch nicht durch Eon verkündet, sondern gemeinsam mit RWE – die beiden langjährigen Erzrivalen machen gemeinsame Sache und wollen sich jeweils ganz neu aufstellen.

Eon und RWE fädeln überraschenden Deal ein

Nicht nur soll Innogy vom bisherigen Mehrheitsaktionär RWE an Eon übergehen, darüber hinaus sollen weitere Konzernteile getauscht werden: RWE wird sich demnach künftig auf den Bereich Erneuerbare Energien und Ökostrom fokussieren, während Eon sich verstärkt auf die Geschäfte rund um den Netzbetrieb konzentrieren wird. Aus einstigen Konkurrenten dürften auf diese Weise Kooperationspartner werden, die sich auch unterschiedliche Bereiche in der Stromversorgung ausrichten.

Innogy und Uniper – die inzwischen an einen finnischen Versorger verkaufte ehemalige Kraftwerkstochter von Eon – waren vor rund zwei Jahren entstanden als Reaktion der beiden Großkonzerne auf die Energiewende in Deutschland, die unter der von Angela Merkel geführten schwarz-gelben Bundesregierung vor sieben Jahren in Folge der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima eingeleitet worden war.

Eon Aktie: Anleger feiern Entscheidung

Weil die Aktienkurse wie auch die Bilanzen beider Versorger in den folgenden Jahren massiv unter Druck gerieten, sahen sich die Konzerne zu den tiefgreifenden Umbaumaßnahmen veranlasst. Eon spaltete seine Kraftwerke ab und gründete Uniper, während RWE sein Geschäft mit Erneuerbaren Energien, dem Vertrieb sowie dem Netzbetrieb in die neu gegründete Innogy auslagerte und diese im Oktober 2016 an die Börse brachte. Zuletzt hielt RWE noch rund 76,8 Prozent an Innogy.

Am Frankfurter Parkett kam die nun getroffene Entscheidung zur Neuausrichtung gut an: Die Kurse der Aktien von RWE und Eon schossen in die Höhe. Auf Monatssicht verteuerte sich die Eon Aktie um fast 15 Prozent auf zuletzt 9,10 Euro, die RWE Aktie legte im gleichen Zeitraum gar um mehr als 25 Prozent zu und kostete Ende der Woche gut 20 Euro.

EON Aktie

Innogy Aktie am LimitInnogy steht vor der Zerschlagung, die Aktie hat ihr Kurslimit erreicht. RWE und Eon trauen Analysten nach dem Deal dagegen noch einiges zu. › mehr lesen

Auch Analysten zeigten sich angetan von dem angekündigten Schritt und sprachen in diesem Zusammenhang vermehrt Kaufempfehlungen für beide Papiere aus. Mit Widerstand von Seiten der Wettbewerbsbehörden wird eher nicht gerechnet, wenngleich der Deal politisch nicht unumstritten ist.

Sorge um Arbeitsplätze

Denn wie so häufig stößt die Entscheidung, die an der Börse gefeiert wird, auf Besorgnis bei Arbeitnehmervertretern. Aufgrund doppelter Strukturen werden massive Arbeitsplatzverluste befürchtet, von bis zu 5.000 Stellen ist die Rede.

Auch emotional fühlten sich Medienberichten zufolge etliche Mitarbeiter, aber auch Manager von Innogy vom bisherigen Mutterkonzern verraten. Die kommenden Wochen und Monate dürften turbulent werden im Ruhrgebiet.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz