MenüMenü

Deutsche Post Aktie: Post Aktie: Wachstum ohne Ende dank Boom im Online Handel

Die Lust der Kunden am Onlineshopping ist ungebrochen. Kein Wunder, denn das Internet kennt keine Öffnungszeiten, hier kann an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr bestellt werden, was das Herz begehrt – die Lieferung erfolgt dann bequem nach Hause, in den Paketshop oder an den Arbeitsplatz.

Von dem Erfolgsmodell profitieren längst nicht mehr nur Onlinehändler und Plattformen wie Ebay oder Amazon. Einer der größten Nutznießer ist die Branche der Paketzusteller, denn sie haben immer mehr zu tun.

Immer mehr Pakete unterwegs

Während Postkarten nur noch aus dem Urlaub oder zu besonderen Anlässen Konjunktur haben und die meisten Briefe durch E-Mails oder Messengerdienste verdrängt wurden, hat der Versand von Paketen in den vergangenen Jahren stetig zugenommen – und zwar in beide Richtungen, denn etliche Versandhändler, insbesondere die großen Modeketten, bieten oftmals für die Kunden kostenlose Rückversandoptionen an.

Das verleitet viele Kunden dazu, erst einmal mehr zu bestellen als tatsächlich benötigt oder gewünscht wird – der Rest kann ja bequem wieder zurückgeschickt werden. Was bei Umweltschützern zu aufgestellten Nackenhaaren führt, lässt Chefs und Anleger von Logistikkonzernen die Hände reiben. Denn auch durch den immensen Retourversand steigen die Paketzahlen seit einigen Jahren immens an.

Deutsche Post punktet mit starkem Quartal

Besonders deutlich hat sich der anhaltende Trend im abgelaufenen Quartal wieder einmal in der Bilanz der Deutschen Post niedergeschlagen. Der ehemalige Staatskonzern fuhr nicht nur erfreuliche Zuwächse ein bei Umsatz und Gewinn, sondern lag mit seinen Ergebnissen zudem auch noch teils deutlich über den Erwartungen der Analysten.

Die Erlöse stiegen um 4,4 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro, das Ebit lag mit 841 Millionen Euro fast 12 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Analysten hatten ein Ebit von lediglich 823 Millionen Euro vorhergesagt.

Bulle und Bär

Die Post kommt immer häufiger lautlosDie Deutsche Post als Vorreiter der Elektromobilität? Der ehemalige Monopolist verbreitert weiter seine Geschäftsbasis. › mehr lesen

Die Jahresprognose konnte der Bonner Konzern dementsprechend bekräftigen, der operative Gewinn soll auf rund 3,75 Milliarden Euro ansteigen nach 3,5 Milliarden im Vorjahr. Besonders stark entwickelte sich erwartungsgemäß die Paketsparte, hier stieg der Umsatz um 13,6 Prozent auf 2 Milliarden Euro.

Deutsche Post Aktie markiert Jahreshoch

Ähnlich gut lief es im Express-Geschäft, hier verbuchte die Deutsche Post eine steigende Nachfrage, das Ebit kletterte um 12,2 Prozent auf 469 Millionen Euro. Grund zum Jubeln lieferte hier auch die operative Marge, die sich auf einem Rekordniveau von 12,5 Prozent bewegte. Das Frachtgeschäft – vormals Sorgenkind des Konzerns – konnte seinen Sinkflug beenden und den operativen Gewinn stabilisieren.

An der Börse wurden die Zahlen euphorisch aufgenommen, die Deutsche Post Aktie kletterte im laufenden Monat steil nach oben und markierte am 16. August ein vorläufiges Jahreshoch bei 35,64 Euro. Anschließend einsetzende Gewinnmitnahmen haben sie zwar zuletzt wieder in Richtung 35 Euro gedrückt, unterm Strich notiert das Papier aber immer noch rund 25 Prozent fester als noch vor einem Jahr. Analysten raten trotz der Rally mehrheitlich zum Kauf und sehen weiteres Kurspotenzial auf bis zu 41 Euro (Commerzbank).

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz