MenüMenü

BMW Aktie: BMW Aktie: Starker Auftakt – in ein neues Rekordjahr?

Es ist eine gute Nachricht, und doch hat sie einen Beigeschmack: BMW hat im Januar so viele Autos verkauft wie nie zuvor. Mit 169.538 Pkw der Marken BMW und Mini lag das Absatzplus im Vergleich zum Vorjahr bei 3,8 Prozent.

Der Beigeschmack erklärt sich daraus, dass die Konkurrenz noch erfolgreicher war. Sowohl VW-Tochter Audi als auch die Daimler-Limousinen der Marke Mercedes-Benz lagen im Auftaktmonat in der Gunst der Kunden noch vor den Münchenern.

BMW will Spitzenposition zurückerobern

Betrachtet man allein die Kernmarke BMW, wurden 148.400 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das entspricht einem Zuwachs von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Besonders gefragt war die neue 5er-Limousine, die mit einem Plus von 39,6 Prozent oder 25.268 Stück zum Wachstumstreiber Nummer eins avancierte.

Bei BMW ist man guter Dinge, die Konkurrenz in diesem Jahr wieder einzuholen und die Spitzenposition im Bereich der Premiumlimousinen wieder zurückzuerobern, die man 2016 nach jahrelanger Marktführerschaft an Mercedes hatte abgeben müssen.

Dabei setzen die Münchener insbesondere auf eine breit angelegte Modelloffensive: Im Laufe des Jahres sollen etliche Neuauflagen beliebter Modelle verfügbar sein. Dies dürfte sich in zweierlei Hinsicht positiv auf die Absatzzahlen auswirken: Zum einen wird die Vorgängerreihe oftmals mit Rabatten abverkauft, was die Sparfüchse unter den BMW-Liebhabern zugreifen lässt. Zum anderen aber stürzen sich die Kunden auch auf die neuen Modelle.

Stärkere Nachfrage bei E-Autos

Dabei sind neben den klassischen Limousinen auch kleinere Cityflitzer immer stärker gefragt. Der Mini erlebte im Januar ein Plus von 7,0 Prozent, insgesamt 20.929 Fahrzeuge dieser Marke wurden an Kunden übergeben.

Eine ebenfalls deutliche Steigerung verzeichnet BMW bei der Nachfrage nach Elektroautos: Mit 7.155 Stück wurden hier 36,7 Prozent mehr verkauft als im Vorjahreszeitraum. Auch in diesem Bereich wollen die Münchener im neuen Jahr ihren Absatz weiterhin kräftig steigern.

Angesichts der insgesamt branchenübergreifenden starken Nachfrage, des starken Auftaktmonats und der anstehenden Modelloffensive rechnet BMW für 2018 mit einem weiteren Rekordjahr. Bereits seit mehreren Jahren verzeichnen die drei Autobauer im Dax Jahr für Jahr neue Rekordwerte, müssen allerdings in Sachen Elektromobilität mehr tun, wenn sie gegen Tesla mit seinem Model 3 bestehen wollen – sofern das denn in nächster Zeit mal in geplanter Stückzahl vom Band rollt.

BMW Aktie – Unklarheiten wegen Trump?

Die BMW Aktie, die – wie der gesamte Aktienmarkt – Ende Januar unter Druck geraten war, konnte sich inzwischen wieder fangen und notierte Anfang der Woche bei rund 88 Euro. Analysten bewerten das Papier mehrheitlich positiv, die Kurszielspanne setzten Studien mit Kaufempfehlung zuletzt bei 100 Euro (equinet) bis 126 Euro (Credit Suisse) an.

Vereinzelt wurde jedoch auch vor weiteren Kurskorrekturen gewarnt, so etwa von den Experten der Citigroup (Kursziel: 74 Euro, „sell“) oder von Kepler Cheuvreux (Kursziel: 78 Euro, „sell“). Dabei wurde unter anderem auf unklare Effekte durch die US-Steuerreform verwiesen, die sich negativ auf die Bilanz europäischer Hersteller auswirken könnten.

 


Jetzt gratis Buch bestellen
Der Investor-Verlag schenkt Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen


Zur Gratis-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz