MenüMenü

adidas Aktie: Adidas Aktie: Anfang vom Ende der Erfolgsstory?

Nach jahrelangem Dauerlauf scheint der Adidas Aktie allmählich die Luft auszugehen. Knapp 10 Prozent hat das Papier allein auf Monatssicht verloren und ist im Laufe der Woche unter die Marke von 170 Euro zurückgefallen.

Seit drei Jahren ging es kontinuierlich aufwärts, unterbrochen lediglich von zwei kürzeren Konsolidierungsphasen, bis im August 2017 die 200-Euro-Marke durchbrochen werden konnte. Seitdem aber hat eine gnadenlose Korrekturphase eingesetzt, die die Adidas Aktie zuletzt sogar erstmals seit 2015 unter die wichtige 200-Tage-Linie gedrückt hat – ein aus charttechnischer Sicht bedeutendes Ereignis, das einen noch deutlich kräftigeren Kursknick nach sich ziehen könnte.

Immerhin sind diverse Finanzprodukte darauf programmiert, beim Unterschreiten bestimmter Grenzwerte automatisch Aktien abzustoßen, um Gewinne abzusichern oder Verluste zu begrenzen.

Adidas Aktie: Auch Fußball-WM kein Erfolgsgarant

Es könnte sich also 2018 das Bild wiederholen, das wir bereits von 2014 kennen: In den Monaten vor der Fußball-WM konnte die Adidas Aktie entgegen der Erwartungen nicht etwa zulegen, sondern rutschte ebenfalls heftig ab von 92 auf 74 Euro im ersten Halbjahr. Danach ging es sogar noch weiter abwärts, ehe die langfristige Gegenbewegung einsetzte, die die Aktie schließlich in die Sphären katapultierte, in denen sie jetzt unterwegs ist.

Auch im kommenden Jahr muss die anstehende Weltmeisterschaft nicht unbedingt positive Effekte auf den Kursverlauf der Adidas Aktie haben, auch wenn die Herzogenauracher nach wie vor den amtierenden Weltmeister sowie etliche andere Teams ausstatten.

Solide Q3-Bilanz

Doch es gibt auch positive Nachrichten. So konnte für das abgelaufene dritte Quartal eine erfreuliche Bilanz mit starkem Umsatzwachstum präsentiert werden. Vor allem am US-Markt lief es gut, dort konnte Adidas dem Weltmarktführer Nike und auch dem kleineren, aufstrebenden Konkurrenten Under Armour Marktanteile streitig machen. Während Adidas hier ohne Berücksichtigung von Währungseffekten ein Umsatzwachstum von satten 23 Prozent hinlegen konnte, verbuchten sowohl Nike als auch Under Armour Umsatzrückgänge von minus 3 beziehungsweise minus 12 Prozent.

Bulle

Adidas vs. Puma – Wenn aus Brüdern Rivalen werdenEine hochspannende Firmengeschichte bis heute. Vor allem, wenn man diese Aktien selbst im Depot liegen hat bzw. mit einem Kauf liebäugelt. › mehr lesen

Vergleichsweise schwach entwickelt sich – insbesondere am US-Markt – die Tochtermarke Reebok, die Adidas im Jahr 2006 aufgekauft hatte. Seither ist der Umsatz von Reebok von damals 3 auf inzwischen nur noch rund 2 Milliarden Euro zurückgegangen. Während die Marke außerhalb der USA durchaus beliebt ist, bricht sie am Heimatmarkt regelmäßig ein.

Kann Reebok überraschen?

Optimisten setzen hier im kommenden Jahr auf eine positive Überraschung, weil derzeit kaum jemand mit einer Trendwende rechnet. Der aktuelle Aktienkurs von Adidas allerdings erfordert einiges an Phantasie, um überhaupt an irgendwelche positiven Überraschungen zu glauben. Eine nachhaltige Kurskorrektur scheint derzeit zumindest nicht unwahrscheinlich.

Analysten halten Adidas jedoch bislang die Treue. Sie gehen mehrheitlich davon aus, dass sich die Adidas Aktie wieder auf 200 bis 225 Euro vorkämpfen wird.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


Gratis Aktion - testen Sie unser Buch

Die wichtigsten Geheimnisse und Grundlagen erfolgreicher Krypto-Trader.

Nur für kurze Zeit verschenken wir die Bibel des Krypto-Tradings. Verraten Sie uns wie Ihnen das Buch gefallen hat?

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen ein Buch zuschicken, wenn es Ihnen recht ist?! Darin fnden Sie alles was Sie wissen müssen, kompakt und leicht verständlich zusammengefasst!

Einfach HIER klicken und Ihr persönliches GRATIS*-Exemplar kann schon morgen bei Ihnen sein!

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr, Angebot nicht in Österreich verfügbar


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz