+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Überraschung: Auf diese Marktentwicklung setzt aktuell niemand!        

Inhaltsverzeichnis

Wow, die Kurseinbrüche der Börsen nach den neuen Inflationsdaten aus den USA waren wirklich heftig. Da wurden viele Marktteilnehmer völlig auf dem falschen Fuß erwischt. So schnell kann das in diesen volatilen und unsicheren Märkten gehen. Deshalb ist es wichtig, für alle Szenarien vorbereitet zu sein.

Wenn wir die Aktienmärkte objektiv betrachten, gab es in den vergangenen zwei Wochen einige Anzeichen, dass der Markt im vierten Quartal nach oben ausbrechen könnte. Wenn Sie jetzt ausrufen: „Wilhelmi, Sie sind verrückt. Das ist unmöglich“ – dann ist das der beste Hinweis für Sie, diese Möglichkeit unbedingt zu beachten.                 

Denn es ist der beste Beweis, dass niemand an eine Rallye glaubt. Das Sentiment – die Börsenstimmung – ist extrem negativ. Alle sind bärisch. Hedge-Fonds an der Wall Street haben Short-Positionen in Rekordhöhen aufgebaut. Aber: wenn die Anleger so stark auf einer Seite des Bootes sitzen, ist niemand für die andere Option – eine Rallye – positioniert. Und genau das ist dann, was an den Aktienmärkten oft passiert.

Niemand ist für eine Rallye positioniert!

Der Beleg für die These findet sich in der angesprochenen extrem bärische Positionierung der Börsianer und deren Folgen: Die unerwartet starke Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte Anfang September – trotz eigentlich schlechter Nachrichten. Die EZB hob die Leitzinsen um 75 Basispunkte an und die US-Notenbank Fed signalisierte glasklar, dass sie mit dem Kampf gegen die Inflation noch lange nicht fertig ist.

Eigentlich hätten die Aktienmärkte daraufhin in die Knie gehen müssen. Aber sie stiegen an. Ein Zeichen, welches wir beachten müssen! Es zeigt: viele schlechte Nachrichten sind inzwischen eingepreist. Prompt sprangen die Märkte nach oben. Denn aktuell ist niemand auf der Bullenseite.

Viele negative Nachrichten sind bereits eingepreist

Die jüngste Rallye der vergangenen Wochen war noch nicht mehr als ein heftiger Short-Squeeze. Große Adressen, die aggressiv auf fallende Märkte gesetzt hatten, mussten ihre Positionen schließen. Es reichte schon ein starker Tag an den Aktienmärkten und die Rallye startete trotz schlechter Wirtschafts-Nachrichten. Sie sehen: wir haben Überraschungspotenzial für eine Rallye, die niemand auf dem Schirm hat.

Offensichtlich ist eine schwere Rezession in Europa und eine mittelschwere Rezession in den USA sowie eine Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte im September bereits eingepreist. Das bedeutet: Die wirtschaftliche Situation muss nun deutlich schlechter werden, damit die Märkte weiter fallen.

Genau deshalb reagierten die Börsen in solcher Panik auf die neuen Inflationsdaten aus den USA: sie signalisieren, dass die wirtschaftliche Situation eben schlechter werden könnte. Wenn die Inflation höher bleibt, wird die US-Notenbank ihre Haltung nicht ändern. Dies beinhaltet die Gefahr weiterer Zinserhöhungen, was dann die Gefahren für eine stärkere Rezession der US-Wirtschaft erhöht.

Fazit: Die Situation ist so schwierig und volatil, dass man blitzschnell auf der falschen Seite erwischt werden kann. Das Risiko ist aktuell sehr hoch. Sie sollten also auf keinen Fall zu große Trading-Positionen in jegliche Richtung halten. Aber Sie sollten unbedingt auch die Möglichkeit einer Rallye in Ihre Anlagemodelle einbeziehen. Die beste Idee dafür: informieren Sie sich dafür über kommende Megatrends wie Cannabis, Künstliche Intelligenz, Krypto, Uran oder Metaverse – denn das werden die Gewinner von morgen sein.