+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

In diesem jungen, noch verkannten Markt sehen wir weiterhin Wachstum!        

Inhaltsverzeichnis

In dieser schwierigen Wirtschaftsphase fragen sich Börsianer zu Recht: wie werden sich einzelne Sektoren in der Rezession halten? Um diese Frage für den amerikanischen Cannabis-Sektor zu beantworten, müssen wir uns die Umsatzzahlen in den Bundesstaaten anschauen, wo Cannabis legalisiert ist.

In den vergangenen Wochen erhielten wir von zwei Schlüssel-Bundesstaaten neue Verkaufszahlen: Die großen Bundesstaaten New Jersey und Michigan. Warum sind diese Bundesstaaten so wichtig? Die Antwort: Es sind zwei der neuen großen Bundesstaaten, in denen Freizeit-Cannabis erst seit kurzer Zeit legal verkauft wird. In Michigan seit Januar 2020 und in New Jersey seit April dieses Jahres.

In neuen Bundesstaaten, wo sich die Verkäufe von Freizeit-Cannabis noch in der Anfangsphase befinden, sind die Wachstumsraten besonders dynamisch. Das ist logisch. Es bedeutet aber auch: Wenn diese neuen Bundesstaaten schon Wachstumsprobleme haben, dann sieht es um den gesamten amerikanischen Cannabis-Markt nicht gut aus.

New Jersey: Starker Verkaufsstart trotz Problemen     

Fangen wir mit New Jersey an. Dem neuesten Bundesstaat, wo die legalen Verkäufe von Freizeit-Cannabis begonnen haben. Der Startschuss in dem großen Ostküsten-Bundesstaat fiel am 21. April. Zwischen dem 21. April und dem 30. Juni – also knapp die ersten zwei Monate nach dem Verkaufsstart – lagen die Umsätze mit neu legalisiertem Freizeit-Cannabis bei knapp 80 Mio. USD.

Angesichts des sehr begrenzten Verkaufsstarts mit wenigen Geschäften und der Verzögerungen bei der Umsetzung der zweiten Lizenzrunde für weitere Cannabis-Geschäfte ist das eine gute Zahl. Der Verkaufsstart erfolgte mit nur 12 Cannabis-Geschäften. Inzwischen sind es 18 Geschäfte. Insgesamt hat die Behörde Cannabis Regulatory Commission für New Jersey 140 Lizenzen genehmigt – wovon aber noch keine umgesetzt wurde.

Gehen wir davon aus, dass die Umsätze in den kommenden Monaten leicht und später mit neuen Geschäften deutlich steigen werden, so können wir mit einem Umsatz zwischen 650 bis 700 Mio. USD für die ersten 14 Monate rechnen (also bis zum Ende des ersten Halbjahres 2023). Das sieht also gut aus!

Michigan: Neuer Verkaufsrekord für den Monat Juli

Der Cannabis-Markt in Michigan ist noch beeindruckender. Der Markt wächst stärker, als selbst Optimisten erwartet hatten. Michigan ist inzwischen zu einem Top-Cannabismarkt in den USA aufgestiegen. Im Juli lagen die Cannabis-Verkäufe laut der Cannabis Regulatory Agency Behörde bei knapp 210 Mio. USD – ein neuer Umsatzrekord für diesen Monat.

188,8 Mio. USD entfielen auf Freizeit-Cannabis. Zum Vergleich: In Illinois, dessen Cannabis-Markt wesentlich stärker im Rampenlicht steht als Michigan, lagen die Umsätze mit Freizeit-Cannabis bei 135,6 Mio. USD. Auch ein tolles Ergebnis – aber Michigan spielt inzwischen sogar in einer noch höheren Liga. In diesem Jahr dürfte die Umsatzmarke von 2,0 Mrd. USD fallen.                                

Fazit: New Jersey und Michigan sind nur zwei von 19 Bundesstaaten in den USA, wo Cannabis schon vollständig legalisiert ist. Die nächste Legalisierungswelle kommt mit den US-Wahlen im November. Clevere Anleger informieren sich schon jetzt, welche Bundesstaaten dabei sind.