+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Wahre Werte: Rohstoffpreise steigen weiter

Inhaltsverzeichnis

Tristesse begleitet dieses Jahr bislang: Ein Krieg in Europa. Die Inflation steigt. Eine Rezession wird erwartet. Noch schlimmer die Aussichten für das kommende Jahr: Lebensmittelknappheiten und Hungerkrisen, die vor allem die ärmeren Länder in Afrika stark in Mitleidenschaft ziehen werden.

Was sagen eigentlich die Finanzmärkte dazu?

  1. Aktienmärkte in der Korrektur

Betrachten Sie hier die Entwicklung des US-amerikanischen Standardaktien-Index S&P 500, sowie des DAX in den letzten 6 Monaten:

Quelle: stockcharts.com

Abwärts geht’s – da gibt es nichts zu beschönigen. Die Aktienmärkte korrigieren von hochspekulierten Highs und überstrapazierten Bewertungen, die jeglicher Realität widersprechen und nur Dank der ultralockeren Geldpolitik der Notenbanken überhaupt erst möglich wurden.

  1. Hochspekulative Anlagen im Crash

Hier sehen Sie nun die Entwicklung des US-Technologie-Index NASDAQ, sowie des NYSE Bitcoin Index (da Bitcoin in meinen Augen in keiner Weise eine Währung, sondern lediglich eine hochspekulative Anlage ist, habe ich zur Darstellung der Krypto-Entwicklung den Bitcoin-Index gewählt), ebenfalls in den letzten 6 Monaten:

Quelle: stockcharts.com

Wie es zu erwarten war, müssen die Anlagen, die gemessen an ihrer Bewertung den geringsten tatsächlichen Wert aufweisen (also extrem hochspekuliert worden sind) nun am meisten Federn lassen. Während der NASDAQ knapp 30 % im Minus liegt, hat der Bitcoin-Index um fast 50 % abgegeben. Das ist allerdings noch gar nichts gegen einzelne Kryptos, die zum Teil 2/3 ihres einstigen hochgehypten Wertes eingebüßt haben.

  1. Sicherheiten zeigen Konstanz

Hier sehen Sie die Entwicklung des Goldpreises und der 10-jährigen US-Staatsanleihen. Beide Assets werden im Allgemeinen als sichere Anlagen betrachtet:

Quelle: stockcharts.com

Während die US-Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit in den letzten 6 Monaten immerhin noch um fast 8 % nachgegeben haben, hält der Goldpreis mit 1 % Minus und geringer Schwankungsbreite seinen Status als sichere Anlage aufrecht. Dazu muss man wissen, dass Gold in der ersten Phase von Finanzmarkt-Crashs- und Bärenmärkten dazu tendiert erst einmal ein wenig abzugeben, bevor es dann seine Stärke vollständig ausspielt.

Überall nur Tristesse? Rohstoffpreisrakete hat gezündet

Während fast alle Anlageklassen in den letzten 6 Monaten auf Tauchstation gegangen sind, hat eine Anlageklasse ihre Bullenmarktrallye weiter fortgesetzt: die Rohstoffpreise. Hier betrachten Sie die Entwicklung der Rohstoffpreise anhand der zwei wichtigsten Rohstoff-Indizes CRB und GTX:

Quelle: stockcharts.com

Da geht die Post ab! Während die Aktienmärkte rote Zahlen verkraften müssen, haben die Rohstoffpreis-Indizes in den letzten 6 Monaten um 30-40% zugelegt. WEITER zugelegt ist allerdings das bessere Wort. Denn die Rohstoffpreise steigen nicht erst seit Beginn des Jahres und auch nicht erst seit Beginn des Krieges in der Ukraine. Nein…

…der Aufwärtstrend der Rohstoffpreise ist von vielen Anlagern leider völlig unbemerkt schon seit einigen Jahren im Gang:

Quelle: stockcharts.com

DIE perfekte Erholung vom Tief in 2020.

Fazit: Rohstoffpreise bleiben auf der Überholspur

Es gibt viele fundamentale Gründe, die für weiter steigende Rohstoffpreise sprechen. UND Rohstoffe sind reale Werte, die immer einen wahren Wert aufweisen. Ohne Kryptos und Facebook können wir weiter existieren, ohne Weizen, Reis, Kupfer und Gas eher nicht.