+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Silberpreis: Saisonales Verlaufsmuster spricht für starke Erholung

Inhaltsverzeichnis

Neue Daten des Silver Institute zeigen, die globale Nachfrage nach Silber wird in diesem Jahr geradezu explodieren. Um 15%, so das Silver Institute, soll die weltweite Nachfrage in diesem Jahr steigen – auf über 1,033 Milliarden Unzen. Das ist das erste Mal seit 2015, dass die globale Nachfrage über 1 Milliarde Unzen Silber pro Jahr liegt.

+30% in den vergangenen 2 Jahren – das ist die Silber-Rallye

Quelle: stockcharts.com

Massiver Anstieg des Silberverbrauchs in 2021

In seinem aktuellen Bericht vom November geht das Silber Institute davon aus, dass jeder Verbrauchssektor im Jahr 2021 eine steigende Silbernachfrage verzeichnen wird. Besonders bezeichnend: trotz anhaltender Angebotsprobleme, soll die Nachfrage seitens der Industrie auf einen Rekordwert bei 524 Millionen Unzen Silber steigen.

Insbesondere soll die Nachfrage seitens der Photovoltaik-Branche steigen. Rund 13% mehr Silber soll in diesen Sektor fließen. Das entspricht einem neuen Höchststand bei über 110 Millionen Unzen Silber.

Doch nicht nur neue, grüne Industriezweige fragen verstärkt Silber nach. Auch die Nachfrage nach Silber für Hart- und Lötzinn wird voraussichtlich um 10 % steigen, unterstützt durch eine Erholung im Wohnungs- und Bausektor.

Anleger fragen 32% mehr physisches Silber nach

Auch Silberbarren und Silbermünzen stehen weiterhin ganz im Fokus der Anleger. Das Silver Institute prognostiziert hier einen Anstieg der physischen Silber-Investitionen im Jahr 2021 um 32 % auf 64 Millionen Unzen. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich so ein Sechs-Jahres-Hoch von 263 Millionen Unzen Silber. Kein Geringer Anteil davon wird in den USA gehalten.  So geht das Silver Institute davon aus, dass die Nachfrage nach Barren und Münzen in den USA zum ersten Mal seit 2015 die Marke bei 100 Millionen Unzen knacken wird.

Auch Papier-Silber ist weiterhin stark gefragt. So geht das Silver Institute davon aus, dass die globalen Silber-ETP-Bestände (börsengehandelte Produkte) in diesem Jahr um 150 Millionen Unzen steigen werden. Seit Jahresbeginn sind die globalen ETP-Bestände an Silber um 83 Millionen Unzen auf insgesamt 1,15 Milliarden Unzen angewachsen.

2021: Erstes Defizit im Silbermarkt seit 6 Jahren

Obwohl das Silver Institute auch einen Anstieg der weltweiten Silberproduktion um 6% erwartet (eine Folge der Erholung nach den pandemiebedingten Stillständen in den globalen Silberminen), erwartet das Silver Institute dennoch ein globales Marktdefizit. Insgesamt wird für 2021 ein physisches Defizit von 7 Millionen Unzen erwartet. Das ist das erste Defizit seit 2015.

Fazit: Silber ist günstig und bietet sich zum Kauf an

Ein Silberdefizit sowie eine steigende Nachfrage seitens der Industrie und der Anleger sollten künftig höhere Silberpreise unterstützen. Und eine Erholung hat der Silberpreis auch bitter nötig, der derzeit – wie üblich zum Ende des Jahres, wo vor allem in den USA aus steuerlichen Gründen Kasse gemacht wird – wieder, entlang des Goldpreises, eingeknickt ist. Doch dieses Verlaufsmuster ist saisonal zu betrachten, da es eine Entwicklung beschreibt, die wir so zum Jahresende immer beobachten dürfen. Mit der Folge einer jeweils starken Erholung zu Beginn eines neuen Jahres. Wenn Sie auf diese Erholung setzen wollen, dann sollten Sie am besten jetzt Silber besitzen.

Silber: Saisonales Verlaufsmuster spricht für baldige Erholung

Quelle: stockcharts.com