MenüMenü

Ölpreis: globales Überangebot bleibt bestehen – erwarten Sie keine Wunder

Die Rohölpreise konnten in der vergangenen Woche zunächst wieder steigen, bevor es am Freitag erneut zu einem Einbruch von 4% kam. Im Wochenvergleich ergibt sich dennoch ein leichter Zugewinn.

Zu Beginn der Woche hatte die Nachricht die Ölpreise steigen lassen, dass sich Saudi-Arabien und Russland am Rande des G20-Treffens darauf verständigt hatten, in Bezug auf den globalen Ölmarkt zu kooperieren.

Besonderen Auftrieb verschafften dann jedoch die US-Lagerbestandsdaten den Ölpreisen. Wie das US-Energieministerium mitteilte sind die US-Rohöllagerbestände in der vorvergangenen Woche um ganze 14,5 Millionen Barrel gesunken, gegenüber der Vorwoche.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miriam-kraus3
Miriam Kraus

Miriam Kraus ist eine freiberufliche Finanzanalystin, deren besondere Kennzeichen die hartnäckige Recherche und ein Gespür für wesentliche Aspekte sind.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Miriam Kraus. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz