MenüMenü

Kupfer: In diesen Bereichen wird das Metall verwendet

Kupfer ist ein weiches und dehnbares Halbedelmetall mit einer exzellenten elektrischen und Wärme-Leitfähigkeit. Darüber hinaus ist das Metall resistent gegenüber Korrosion und weist antimikrobielle Eigenschaften auf. Aufgrund dieser Eigenschaften findet das Metall in vielen Gebieten Verwendung. So finden wir Kupfer etwa in Alltagsgegenständen wie:

  • Farbpigmenten
  • Musikinstrumenten
  • Kunstgegenständen und
  • Haushaltswaren

Produkte aus Kupfer im Alltag

Kupferlegierungen werden als farbgebende Komponente in Form von Farbpigmenten galvanischen Oberflächenbeschichtungen, Tonern, sowie in medizinischen Präparaten eingesetzt. Je nach der Zusammensetzung der Legierungen mit Kupfer entstehen grüne oder blaue Farbtöne.

Bei der Herstellung von Musikinstrumenten kommt Kupfer recht häufig zum Einsatz. Das liegt vor allem daran, dass Kupfer eines der ältesten Metalle ist, das die Menschheit kennt. Neben Blasinstrumenten wie Trompeten, Posaunen, Saxophones oder Jagdhörnern wird Kupfer heutzutage beim Bau von großen und kleinen Glocken oder Harfen verwendet.

In der Kunst wird Kupfer bis zum heutigen Tage als Grundstoff für die Fertigung von Druckplatten für Radierungen und Kupferstiche benutzt. Im Kunsthandwerk wird das Metall wegen seiner verhältnismäßig weichen Konsistenz als Kupferblech durch Hämmern in die gewünschte Form gebracht.

In Küche und Haushalt ist Kupfer als Bestandteil von Pfannen, Topfen, Essbestecke oder Kesseln enthalten. Daneben wird es als dekoratives Element beispielsweise als Kerzenhalter, Gießkanne für Topfpflanzen oder Fruchtschalen benutzt.

Kupfer als Anlagemöglichkeit

Kupfer ist zwar lange nicht so edel wie Gold, aber wegen diesem Metall wurden auch bereits Kriege geführt. 1988 führten in Papua-Neuguinea um die von dem internationalen Konzern betriebene Kupfer-Mine auf der Insel Bougainville zu einem Bürgerkrieg, der mehr als 15.000 Menschleben kostete.

Die Ursache liegt auf der Hand: Kupfer ist wie viele andere Rohstoffe ein rares Gut und entsprechend teuer bzw. der Preis dafür steigt praktisch unaufhaltsam. Im Winter 2012/13 erreichte der Kupfer-Preis auf seinen bislang höchsten Stand. Damals kostete das Kilo ca. 7,50 €, was zu zahlreichen Diebstählen führte.

Für Investoren ist Kupfer daher auch heute noch eine potenziell wertvolle Anlagemöglichkeit, denn in der Industrie boomt die Nachfrage nach wie vor – vor allem in den folgenden Bereichen:

1. Elektronik

Unter diesem Begriff möchte ich die Verwendung des Metalls aufgrund seiner Eigenschaft als bester elektrischer Leiter unter den Nicht-Edelmetallen zusammenfassen. Kupfer weist einen geringeren inneren Widerstand als andere Industriemetalle auf und ist leitfähiger als Gold. Deshalb verarbeitet man Kupfer bevorzugt in Stromkabeln. Stromkabel, welche wir zu Haus nutzen, bestehen fast immer aus Kupferdrähten. Sie bieten aufgrund seiner Korrosionsbeständigkeit und Dehnbarkeit die sicherste Alternative.

Kupfer ist eine wichtige Komponente in Generatoren, Motoren, Transformatoren und Systemen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien. Ob Solar, Wind oder Geothermie – alle Bereiche sind abhängig von essentiellen Kupfer-Komponenten.

2. Elektrotechnik und Kommunikation

Kupfer Eigenschaften
Kupfer wird in einer Vielzahl elektrischer Geräte verbaut. © Adobe Stock - makaule

Aus den Bereichen Elektrotechnik und Kommunikation ist das Metall Kupfer nicht mehr weg zu denken. Es spielt eine Schlüsselrolle in der weltweiten Informations- und Kommunikationstechnologie. Ob Sie mit HDSL oder ADSL surfen oder über Kabel  – es ist das Kupfer, welches Ihre Daten weiterleitet. Das Breitkabelnetz ist ein Koaxialnetz, das aus geflochtenen Kupferdrähten besteht.

Die Halbleiterindustrie nutzt das Metall für ihre Computer-Chips. Weiterhin verarbeitet man Kupfer in diesen Bereichen für Verdrahtungen, Transformatoren, Verbindungsstellen und Schalter.

Kupfer – ein historischer ÜberblickKupfer ist eines der ältesten Metalle. Und bis heute noch von großer Bedeutung - ein geschichtlicher Überblick. › mehr lesen

3. Bausektor

Kupfer Metall
Auch im Bausektor wird bei der Materialauswahl häufig zu Kupfer gegriffen. © Adobe Stock - nikkytok

Kupfer und seine Legierung Messing sind die Materialien der Wahl, wenn es um Rohrleitungen, Wasserhähne, Ventile und Armaturen geht. Kupfer weist den unverwechselbaren Vorteil auf, dass es im Falle eines Feuers nicht brennt, schmilzt oder giftige Dämpfe absondert, im Gegensatz zu Rohrleitungen aus Plastik.

Ein weiterer Vorteil von Kupfer in der Herstellung von Rohrleitungen und Wasserhähnen ist die antimikrobielle Eigenschaft des Metalls. Es tötet Bakterien im Wasser, wie Legionellen, im Rohrsystem ab. Die alten Ägypter haben mit Kupfer ihr Wasser von Keimen gereinigt. Diese Eigenschaft wird bei der Herstellung von Türhandgriffen und Kupfergeschirr wichtig.

Es sind noch Kupferdächer zu erwähnen, die als eine der ältesten Arten von Dächern, weltweit eingesetzt werden. Sie sind aufgrund ihrer Widerstandskraft gegenüber extremen Wetterbedingungen beliebt. In vielen Häusern nutzt man Regenwasser von Kupferdächern. Nicht zuletzt sind die prächtigen alten Dächer mit ihrer grünen Patina schön anzusehen (zum Beispiel die Kuppel der Münchner Frauenkirche).

4. Transportsektor

Ein durchschnittlicher Mittelklassewagen enthält bis zu 22,5 Kilogramm Kupfer. Der Motor, Kabel, Verbindungsstücke, Bremsen – überall ist Kupfer drin. Elektro- und Hybridautos enthalten höhere Anteile an Kupfer, da das Metall aufgrund seiner Wärmeleitfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit zum Einsatz kommt. Noch mehr Kupfer verbraucht die Herstellung von Flugzeugen und Zügen. Ein Hochgeschwindigkeitszug enthält zwischen 2 und 4 Tonnen Kupfer. Kupfer-Nickel-Legierungen verwendet man für den Bau von Schiffsrümpfen.

5. Maschinen

Im Grunde enthalten fast alle industriellen Maschinen und Maschinenteile Anteile von Kupfer und Kupferlegierungen. Gerade hier schätzt man die wärmeleitenden Eigenschaften des Metalls und seine Widerstandsfähigkeit.

6. Konsumgüter

Kupfer Nutzung
Geldmünzen bestehen häufig zu einem gewissen Anteil aus Kupfer. © Adobe Stock - Andrey_Lobachev

Nicht zu vergessen, die Konsumgüter. Ihr Computer, Messinggeschirr oder ihr Schlüssel – alles enthält Kupfer. Wenn Ihnen ein Blick durchs Zimmer nicht reicht, sehen Sie in ihr Portemonnaie: Münzen enthalten höchstwahrscheinlich Kupfer. Fast alle Staaten nutzen heute für die Münzen mit geringerem Nominalwert Kupfer oder Kupfer-Legierungen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


August Angebot
Der Investor-Verlag schenkt* Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen



Zur Gratis*-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miriam-kraus3
Miriam Kraus

Miriam Kraus ist eine freiberufliche Finanzanalystin, deren besondere Kennzeichen die hartnäckige Recherche und ein Gespür für wesentliche Aspekte sind.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Miriam Kraus. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz