MenüMenü

Geldpolitik bleibt locker, Inflation nimmt weiter zu, jetzt…

Immer mehr Wirtschaftsdaten enttäuschen. Das geht schon seit vielen Monaten so. Bald dürfte aus der reinen Wachstumsverlangsamung ein echter Abschwung werden. Das wäre grundsätzlich auch eine Gefahr für die Aktienkurse.

Aber diese Entwicklung hat auch ihr Gutes. Denn der beginnende Abschwung wird die Notenbanken von einer allzu harten Straffung der Geldpolitik abhalten, die jetzt eigentlich zur Bekämpfung der Inflation nötig wäre.

Die geplante Verringerung der monatlichen Anleihenkäufe durch die Zentralbanken wird deshalb sowohl in Europa als auch in den USA schwächer ausfallen und/ oder später einsetzen als der Markt das bereits eingepreist hat.

Diese Entwicklung ist positiv für Ihre Investments in Sachwerte

Das wiederum beflügelt die Inflation, auch die der Vermögenspreise. Deshalb sahen wir zuletzt nach der Veröffentlichung der katastrophalen US-Arbeitsmarktdaten auch keine negative Reaktion bei Aktien auf die eigentlich negative Nachricht des Abschwungs. Und sogar eine deutlich positive bei Gold und Kryptowährungen.

Gerade beim Gold wird es dadurch jetzt sehr spannend. Zum einen befindet sich das Edelmetall aktuell in einer technisch sehr explosiven Ausgangslage. Zum anderen ergeben sich interessante Parallelen zur großen Stagflation der gesamten 1970er Jahre. In dieser Phase konnten Gold-Anleger geradezu märchenhafte Gewinne mit Edelmetallen und vor allem mit Minen-Aktien einfahren.

Goldpreis Tageschart

gold (1)

Positive Analystenstimmen: Gold ab 2022 wieder im Aufwind?Eigentlich müsste der Goldpreis wesentlich höher notieren. Denn werfen wir einen Blick in die Vergangenheit, so sind derart niedri¬ge Realzinsen wie aktuell stets auch mit einem deutlich höheren Preis für Gold verbunden gewesen. Doch nun zeigen sich endlich wieder Lichtblicke und das Edelmetall notierte im gestrigen Handel so hoch wie lange nicht mehr. Auch Analysten präsentieren sich optimistisch...  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz