+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Gold: Neues Signal für eine neue Aufwärtsbewegung!

Inhaltsverzeichnis

Nachdem der Goldpreis im Zuge des Krieges in der Ukraine und Inflations-Explosion bis Anfang März bis auf 2.000 USD/Unze anstieg, kam danach ein unerwarteter, tiefer Fall des Edelmetalls. Trotz der größten geopolitischen Instabilität seit 30 Jahren und Rekord-Inflation fiel der Goldpreis bis Ende Juli auf ein Ein-Jahres-Tief zurück.   

Der Hauptgrund: die historische Rallye des US-Dollars. Diese Rallye tradeten viele Profis über einen fallenden Goldpreis. Denn der US-Dollar und Gold haben eine negative Korrelation: Steigt der USD, dann fällt Gold. So auch jetzt. Doch nun ändert sich das Bild: Der Goldpreis ist drei Wochen in Folge gestiegen.

Gold hat mittelfristigen Abwärtstrend gebrochen!

Nicht nur das: es gibt nun ein wichtiges Signal aus der Charttechnik. Gold hat endlich den mittelfristigen, seit März 2022 gültigen Abwärtstrend gebrochen! Nach dem dynamischen Anstieg von 100 USD/Unze in gut zwei Wochen ist nun eine kurzfristige Konsolidierung überfällig.

Eine Gewinn-Reihe von drei Wochen sahen wir zuletzt im Februar – rund um die Eskalation in der Ukraine und den Kriegsausbruch. Was sind die Gründe für das Comeback von Gold? Der erste Grund ist klar: Als wäre die geopolitische Situation nicht schon schwierig, angespannt und kompliziert genug, eskalierten in der vergangenen Woche die China-USA-Spannungen über Taiwan.   

Dazu steigen die Rezessionssorgen. Nach den guten Arbeitsmarktdaten aus den USA in der vergangenen Woche sorgt sich die Börse, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen stärker und länger anheben könnte, als man aktuell denkt – was die Gefahr einer größeren Rezession erhöht. Also folgt die Flucht in den sicheren Hafen Gold.

Geopolitische und weltwirtschaftliche Situation weiter bullisch für Gold

Doch fokussieren wir uns auf Taiwan: Ich erwarte nicht, dass diese Krise in den kommenden Monaten eskalieren wird. Die Eskalation wird kommen, aber nach meiner Meinung erst in 2024, wenn sich die USA in einem vermutlich sehr schwierigen und schmutzigen Präsidentschaftswahlkampf befinden. Das ist das ideale Szenario für China.

Was wir aktuell erleben, ist nur Säbelrasseln. Chinas Präsident Xi steht im Oktober vor einer historischen Wiederwahl. Davor will er keinen Krieg anfangen. Aber angesichts der schweren Fehler in der Zero-Covid-Politik und den innenpolitischen Unruhen kommen ihm die außen-politischen Spannungen sehr gelegen. So kann er von den Problemen in China ablenken.   

Fazit: Das Szenario für Gold verbessert sich. Die Charttechnik zeigt zudem: Der seit März 2021 gültige, langfristige Aufwärtstrend ist weiterhin einwandfrei intakt. Aktuell konsolidiert Gold den Bruch des Abwärtstrends. Steigt der Goldpreis nachhaltig über 1.800 USD/Unze ist der Bruch erfolgreich bestätigt und das Fundament für eine neue Aufwärtsbewegung gelegt.