+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Erzeugerpreise explodieren – Inflation außer Kontrolle

Inhaltsverzeichnis

Das Inflationsthema ist inzwischen zum „Dauerschocker“ für die Börsen mutiert. Gestern gab es neues „Futter“. Prompt fiel der DAX erneut zurück.

Erzeugerpreise explodieren – Inflation völlig außer Kontrolle

Die gestern veröffentlichten deutschen Erzeugerpreise explodieren förmlich. Diese lagen im August um +45,8 (!) Prozent höher als im Vorjahresmonat. Das ist deutlich mehr als der Zuwachs im Juli von 37,2 Prozent und der stärkste Anstieg seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1949.!

Sicher werden die Unternehmen nicht alles von diesem dramatischen Preisanstieg auf die Verbraucherpreise umlegen können. Aber einer zahlt am Ende die Zeche. Für die Börsen wird es nicht besser, wenn das die produzierenden Unternehmen sind.

Vorläufer für Verbraucherpreise – Gott bewahre uns!

Dass die Erzeugerpreise grundsätzlich ein wichtiger Frühindikator für die Entwicklung der Verbraucherpreise sind, zeigt die Entwicklung vor einem Jahr. Da lag der Anstieg der Produzentenpreise hierzulande noch bei 12 Prozent und die jährliche Inflationsrate bei 4,1 Prozent.

Inzwischen hat sich die Inflation der Verbraucherpreise mit über 8 Prozent dem der Erzeugerpreisinflation vor einem Jahr deutlich angenähert. Angesichts dieser Entwicklung graut mir ehrlich gesagt vor der Inflation im kommenden Jahr. Selbst wenn nur ein Teil davon bei den Endverbraucherpreisen ankäme, wäre dies verheerend.

Das sind die vier Ursachen der Preisexplosion

Hauptgrund für die Explosion der Erzeugerpreise ist laut dem Bundesamt die Entwicklung der Energiepreise. Diese lagen im August 139(!) Prozent höher als vor einem Jahr. Allein zum Vormonat verteuerte sich Energie um mehr als 20 Prozent. Strom war knapp 175 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Erdgas kostete mit 210 Prozent mehr als dreimal so viel wie vor einem Jahr.

Und warum sind Strom und Gas so teuer geworden? Die populäre Erklärung ist der gegenseitige Wirtschaftskrieg zwischen dem Westen und Russland, bei dem Russland seine Energielieferungen als ökonomische Waffe einsetzt. Das ist aber nur die halbe Wahrheit.

Über viele Jahre lang hat die Regierung Merkel befeuert von immer neuen Forderungen Der Grünen hochmoderne und sichere Kohle- und Atomkraftwerke in Deutschland aus völlig unsinnigen Motiven „abgeschaltet“ (zerstört). Die laufende Bundesregierung führt diesen Blödsinn fort, der zu immer weniger Stromangebot führt und bei dem immer mehr Gas als Backup verstromt werden muss, um die unzuverlässige Produktion von „Ökostrom“ auszugleichen.

Somit ist die sogenannte Energiewende die Hauptursache für die Preisexplosion bei Energie, der Wirtschaftskrieg mit Russland der Brandbeschleuniger. Erschwerend kommt noch die verantwortungslose Geldpolitik der Europäischen Zentralbank hinzu, die die Geldmenge nach der Coronakrise explodieren ließ, was der Inflation ein riesiges Scheunentor öffnete.

Auch die maßlose Überreaktion der Regierungen auf die Ausbreitung des Coronavirus (mit Lockdowns wurde Wirtschaft lahmgelegt, was zu anhaltenden Engpässen führte) ist ein wichtiger Preistreiber, der uns bis heute verfolgt.

Fehler können korrigiert werden – nutzen Sie die jetzigen Schnäppchenpreise bei Aktien!

Wir haben es also mit einem dramatischen Politikerversagen an allen Fronten als Ursache der heutigen Energiekrise in Europa zu tun. In anderen Teilen der Welt gibt es keine Energiekrise. Aber eine falsche Politik kann korrigiert werden. Sowohl die Geldpolitik (das sehen wir bereits) als auch die Energiepolitik. Letzteres wird Zeit brauchen. Aber auch hier sehen wir einige vielversprechende Ansätze (neue Lieferstrukturen, kurzfristig Preisdeckel, langfristig Kraftwerksbau).