MenüMenü

Aktienfonds – gut oder schlecht?

von Dr. Steve Sjuggerud

Wenn Sie sich selbst, Ihre Kinder oder Enkel als Investor durchstarten lassen wollen, gibt es einige fundamentale Regeln, die Sie beachten müssen, um als Investor Fuß zu fassen.

Vielen Investoren misslingt es – meist ohne, dass sie sich wirklich darüber bewusst sind –, ihrem Nachwuchs die richtigen Hilfestellungen als Investor zu geben. Und sie übermitteln eine völlig falsche Botschaft, um erfolgreich ins Investment-Geschäft einzusteigen. Ich erkläre Ihnen, was ich meine …

Ein paar Disney-Aktien könnten ein schönes Geschenk für ein Kleinkind sein, oder? Oder was Sie betrifft, denken Sie wahrscheinlich, dass Sie mit ein paar Aktien von Coca Cola oder Intel gar nichts falsch machen können, richtig?

Auf beide Thesen würde ich mit "falsch" antworten! 1998 kosteten die Disney-Aktien 40 Dollar. Heute sind sie weniger als 20 Dollar wert. Bei Coca Cola und Intel sieht es nicht viel besser aus. Vielleicht denken Sie nun: "Naja, diese Aktien werden schon noch ein Comeback feiern."

Das ist aber nicht garantiert – es kann sogar sein, dass Sie alles mit einer einzigen Aktie verlieren. (Was ist beispielsweise mit WorldCom?) Sie sehen: Eine oder zwei Aktien zu kaufen – so simpel sich das anhört – könnte viel zu riskant sein.

Der Schlüssel für dieses Problem ist, dass Sie Ihr Risiko – wie bei den meisten Investments – verteilen müssen. Selbst wenn Sie nur wenig Geld zur Verfügung haben, gibt es glücklicherweise eine Möglichkeit, Ihr Risiko durch den Kauf von Aktienfonds zu streuen, bei denen die Wahrscheinlichkeit alles zu verlieren, bei Null liegt.

Aktienfonds stellen die beste Möglichkeit dar, durchzustarten. Sie bieten Ihrem Kind, Enkelkind oder sich selbst alle Vorteile eines Großinvestors, ohne dabei viel zu investieren, da Sie klein anfangen. Die Vorteile sind so vielfältig, dass Sie vielleicht sogar zu dem Schluss kommen, niemals einzelne Aktien zu kaufen …

Mit einem kleinen Investment in einen Aktienfonds (sagen wir mal 1.000 Euro oder weniger), besitzen Sie letztendlich mehrere Hunderte Aktien, die das Risiko streuen. Ein Profi-Manager managt sein Aktienportfolio, aber niemand erwartet das von Ihnen: Sie brauchen kein Experte zu sein, was die Auswahl von Einzeltiteln angeht. Die Gebühren pro Jahr können bei weniger als 1 % liegen. Sehen Sie eine Gebühr, die pro Jahr bei über 2 % liegt, ruhig als teuer an. Und Ihr Geld ist jederzeit verfügbar: Wenn Sie es morgen schon zurückwollen, rufen Sie ganz einfach an, Sie können börsentäglich verkaufen. Das ist eine tolle Einrichtung.

Aber was genau kaufen Sie da? Wenn Sie einen Aktienfonds kaufen, kaufen Sie in Wirklichkeit Anteile am Fonds. Im Fonds werden Ihr Geld und das Geld anderer – Ihnen ebenbürtiger – Investoren vereinigt. Ein Aktienfonds ist also ein großer, professionell geleiteter Geldpool. Teilweise sind Aktienfonds so groß, dass sie über eine Milliarde Dollar oder Euro zur Verfügung haben, die gemanagt werden wollen. Aus diesem Grund können die Gebühren niedrig bleiben.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Investor Verlag

Das Team von Investor-Verlag.de informiert Sie fundiert über die aktuellen Entwicklungen auf den weltweiten Finanzmärkten - egal ob über Aktien, Devisen oder Rohstoffe.

Regelmäßig Analysen über Fonds erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Investor Verlag. Über 344.000 Leser können nicht irren.