MenüMenü
Chefanalyst von "Nebenwerte Insider", "Optionen Trader"
und regelmäßiger Gastautor in "Firleys Investor's Daily"
und "Profit Radar"

Mike Rückert

Newsletter abonnieren
JA! Ich möchte "Basiswissen – Charttechnik" kostenlos und unverbindlich per E-Mail erhalten.
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Sein erster Aktienkauf, erinnert sich Mike Rückert, wäre fast schiefgelaufen.

„Die Gewinne von Wang Laboratories, einer kleinen US-Computerfirma im angeblichen Turnaround, sollte 1992 den Weg in den nächsten Urlaub ebnen. Nur ein paar Schnipsel Information, mehr Gerüchte als Fakten, waren damals in der Internetvorzeit zu erhalten. Ich verkaufte den Wert schließlich nach einigen Monaten, in denen sich nichts getan hatte, ich auch nicht an neue Informationen herankam und die Fernreise bezahlt werden wollte,“ erzählt er.

Glück, wie sich herausstellte, denn zwei Wochen später wurde der Insolvenzantrag eingereicht und die Aktie war über Jahre vom Handel an der deutschen Börse ausgesetzt. Der Reiz, es beim nächsten Mal besser zu machen, und „natürlich die nächste geplante große Reise“ ließen ihn wieder an die Börse zurückkehren.

„Mit dem Schreiben der Diplomarbeit zum Thema Behavioral Finance setzte sich bei mir endgültig die Überzeugung durch, zukünftig andere, alternative Analyseansätze mindestens gleichberechtigt zur klassischen Fundamentalanalyse anzuwenden,“ meint er.

Denn große Wirtschafts- und Börsenzyklen, „Herdenverhalten“ von Investoren, markttechnische Faktoren und weitere Einflüsse dominieren häufig und manchmal auch über längere Zeiträume fundamentale Bewertungen.

Vom „Nebenwerte Insider“ dürfen Sie noch mehr erwarten als „nur“ qualitativ hochwertige Unternehmensanalysen und die sorgfältige Bewertung von Börsenzyklen, volkswirtschaftlichen und politischen Faktoren und der technischer Situation.

„Für meine Einschätzung berücksichtige ich z.B. stark die Positionierungen der großen Investoren und Hedgefonds, schaue mir das Investorensentiment für Märkte und Branchen an und werfe einen Blick darauf, wie und ob sich Insider in Unternehmen einkaufen,“ verrät er.

Denn diese Informationen zeigen, wohin die Investorengelder fließen, ob die Big Player Aktien auf- oder abbauen und wo eventuelle Schieflagen bei Marktteilnehmern entstehen können.

Dabei wird Flexibilität bei den Anlageempfehlungen ganz groß geschrieben. Je nach Attraktivität und Kapitalmarktsituation kommen vom kleinen Nebenwerte bis zum hin zum Global Player alle Unternehmen aus dem deutschsprachigem Raum in Frage.

Darüber hinaus stellt er in Phasen einer erwartet schlechten Börsenentwicklung auch Investments vor, mit denen eine solche Phase profitabel überbrückt und Portfolios abgesichert werden können. Vorschläge für die Positionsgrößen sowie das Management von Stopkursen als auch die Benennung der Zielkurse gehören selbstverständlich dazu.

Denn „Bargeld in der Tasche und gleichzeitig die Möglichkeit zu haben, bei niedrigen Kursen in die Börse einzusteigen, ist dasselbe Vergnügen, wie hungrig zu sein und sich auf dem Weg ins Restaurant zu befinden. (nach André Kostolany)“.

Mit der gleichen Sorgfalt empfiehlt Mike Rückert seine Options-Trades im „Optionen Trader“, die er aber ebenso mit seinem eigenen Geld umsetzt. „Ich verwalte nach der haargenau gleichen Strategie auch mein eigenes Vermögen.“

Willkommen an Bord des „Nebenwerte Insider“ und des „Optionen Trader“.

Neben seinen erfolgreichen Börsendiensten „Nebenwerte Insider“ und „Optionen Trader“ ist Mike Rückert auch häufig als Gastautor im „Firleys Investor´s Daily“ und „Profit Radar“, zwei der kostenlosen E-Mail-Newsletter des Investor Verlags, zu lesen.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten