MenüMenü

Schneller Gewinn in einem hektischen Marktumfeld … gerne wieder!

Die EZB geht in die Verlängerung! Das umstrittene Anleihenkaufprogramm wird über den nächsten Frühjahr hinaus verlängert, doch dann mit gedrosseltem Volumen. Damit wird die ultra-lockere Geldpolitik zwar fortgeführt, doch in 2017 schaltet die EZB einen Gang zurück – sofern die Entwicklung der Wirtschaft und der Inflation den Erwartungen entspricht.

Ich möchte mich heute aber gar nicht über das Für und Wider der neuerlichen Aktion auslassen, sondern aufzeigen, wie wir Profi-Trader an diesem Tag agiert haben.

Grundsätzlich gilt es an diesen Tagen, an denen hektische Kursbewegungen absehbar sind, sich aus dem Marktgeschehen herauszuhalten sind – wie etwa auch bei der Bekanntgabe der US-Arbeitsmarktdaten und Entscheidungen der amerikanischen Notenbank.

Doch: Ausnahmen gibt es natürlich, wenn sich Situationen ergeben, die einen Gewinn noch unter vernünftigen Chancen-/Risikoverhältnissen erlauben.

Erst Zurückhaltung, dann …

Mit Beginn der Pressekonferenz der EZB und mit den ersten Aussagen von EZB-Chef Draghi war klar: Der Euro wird weiter fallen, der US-Dollar hingegen Stärke zeigen.

Da sich beim Währungspaar EUR/USD aber gerade keine charttechnisch begründbare Einstiegsgelegenheit bot, fand sich diese bei einem anderen Währungspaar – die Währungen korrelieren miteinander; deswegen wirkt sich eine starke Kursbewegung in einem Währungspaar mehr oder minder stark auch bei einem anderen aus.

Beim GBP/USD wurde die kleine Unterstützungszone um 1,2650 unterschritten. Unser Einstiegssignal war damit aktiviert und so gingen wir eine kleine Shortposition ein – klein, da in dem hektischen Marktumfeld die Risiken steigen.

Sogleich stellte sich mit dem Bruch der Unterstützung die erwartete Verkaufsdynamik beim Britischen Pfund ein. Lediglich diese wollten wir einfangen und entsprechend schnell ging es dann auch mit der Gewinnmitnahme. Nur drei Minuten später konnten wir 21 Pips Gewinn verbuchen.

gbpusd

GBP/USD im 5-Minuten-Chart: Manchmal geht es eben ganz schnell.

Ein schönes Zuckerl

Wir mussten hier schnell agieren, damit dieser für uns doch eher untypisch schnelle Gewinn eingefahren werden konnte. Normalerweise halten wir unsere eingegangenen Positionen einige Stunden, doch an diesem Beispiel sieht man, dass wir uns flexibel an die Marktgegebenheiten anpassen können.

Wir betrachten diesen Trade für uns und unsere Leser als Zuckerl – denn auch die anderen Trades im Dezember haben uns in Summe einen schönen Gewinn eingebracht.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Daniel Fehring

Daniel Fehring entdeckte schon in frühen Jahren seine große Leidenschaft für die Finanzwelt und hat das Traden als Börsenhändler von der Pieke auf gelernt.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Daniel Fehring. Über 344.000 Leser können nicht irren.