MenüMenü

Leben wir bald ohne Bargeld?

Mitten in der Flüchtlingsdebatte wagt die Bundesregierung heimlich still und leise einen Vorstoß, die Verwendung von Bargeld einzuschränken.

Nur noch Bargeschäfte bis 5.000 Euro sollen Sie zukünftig tätigen dürfen.

Doch nicht die Grenze an sich, die mit 5.000 Euro nur wenige Bargeldgeschäfte (z.B. Autokauf) ausschließt, sorgt für Wirbel: Vielmehr ist es die Sorge, dass dieser Schritt nur ein erster auf dem Weg zur Abschaffung des Bargelds sein könnte.

Elektronisches Geld immer noch relativ riskant

Kommt es dazu, werden mehr und mehr Geldgeschäfte auf dem digitalen Wege abgewickelt werden. Unabhängig von der aktuellen Bargeld-Diskussion werden aber natürlich schon längst die großen Geldgeschäfte regelmäßig elektronisch abgewickelt.

Der Sicherheitsfaktor spielt hier eine noch größere Rolle. Ich vermute, dass Sie im Alltag nicht so viel Bargeld mit sich herumtragen, dass Sie einen gepanzerten Transporter benötigen. Und wenn Sie 50 Euro verlieren sollten, ist dies zwar ärgerlich aber nicht existenzgefährdend.

Auf Ihrem Konto sieht dies anders aus: Hier liegen Ihre Ersparnisse und auch die getätigten Transaktionen sind in der Regel größer. Die Sicherheitsanforderungen an elektronisches Geld sind also um ein Vielfaches höher.

Umso alarmierender ist es, dass die Bedrohung für Ihr Konto eher steigt als fällt. In den Nachrichten finden Sie fast jeden Tag einen Artikel zu gehackten Konten, gestohlenen Geldbeträgen, betrügerischen Emails usw.

So sind derzeit wieder Millionen täuschend echte Spam-Emails im Umlauf, mit denen Ihr PayPal Konto geknackt werden soll. Sie kennen Ihre IBAN noch nicht auswendig? Bitte achten Sie darauf, dass Sie keinen gefälschten Umrechner verwenden und Ihr Geld einer unbekannten Person überweisen…

Halten wir fest: Elektronisches Geld ist immer noch sehr riskant. Aber ich schreibe Ihnen das nicht, weil ich Ihnen Angst machen möchte. Ich informiere Sie darüber, weil daraus fantastische Anlagechancen für Sie entstehen!

Cybersecurity-Spezialisten werden gewaltige Gewinne bringen

Fantastische Anlagechancen entstehen immer dann, wenn ein Unternehmen Antworten auf ein großes Problem liefern kann. Und die Risiken im elektronischen Zahlungsverkehr sind ein ernstes Problem!

IT-Sicherheitsspezialisten werden daher in den kommenden Jahren mit den richtigen Lösungen viel Geld verdienen können.

Noch wertvoller als auf Privatkundenebene ist ein wirkungsvoller Schutz für Unternehmen. Hier geht es nicht nur um Kontendaten, sondern um Unternehmensgeheimnisse, deren Wert in die Milliarden gehen kann.

Ein Spezialist, der durch regelmäßige Akquisitionen immer über die modernsten und effizientesten Lösungen verfügt, ist das israelische Unternehmen Checkpoint Software (ISIN: IL0010824113).

Wenn Sie auf die erfolgreiche und bewährte Akquisitionsstrategie des Unternehmens setzen, können Sie hier langfristig nicht viel falsch machen und werden von der anhaltenden Nachfrage nach Sicherheitslösungen mitprofitieren.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor André Doerk

André Doerk ist Chefanalyst des Rohstoff Investors und des Global Highflyer Investors. Der Berliner Finanz- und Börsenspezialist reist regelmäßig zwischen den verschiedenen Finanzzentren der Welt.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von André Doerk. Über 344.000 Leser können nicht irren.