MenüMenü

EUR/USD aktuell: Pullback läuft

Zum Quartalsende ging es am Aktienmarkt noch einmal kräftig nach oben. Der schwache Euro half dabei, aber auch die Redebereitschaft Nordkoreas. Der aufmerksame Leser der letzten Montagsausgabe kennt meine aktuelle Positionierung im Währungspaar EUR/USD.

Mit dem Verlassen der markanten Unterstützungszone um 1,1840 bin ich in Richtung des Ausbruchs short gegangen (roter Kreis). Schnell ging es dann auch eine Kursetage tiefer. Prima!

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (66)

EUR/USD: Der Euro bleibt klar angeschlagen.  

Wie so häufig, habe ich einen kleinen Teilgewinn nach 100 Pips mitgenommen (grüner Kreis). Gut so, denn vor dem Erreichen der 1,17er-Marke meldeten sich die Euro-Bullen zurück.

Die Gegenbewegung läuft und führt die europäische Gemeinschaftswährung wieder an die frühere Unterstützungszone um 1,1840 heran – die nun entsprechend als Widerstand fungiert.

Diese Gegenbewegung wird auch Pullback genannt und bestätigt das vorherige Signal, sofern der Widerstand hält. Mit der Teilgewinnmitnahme im Rücken kann ich somit noch entspannter abwarten, wie sich der Euro an dieser neuralgischen Stelle verhält.

Selbst wenn die Kurshürde überwunden werden sollte: Seit dem September-Hoch, gleichbedeutend mit dem Jahreshoch, hat sich ein kurzfristiger Abwärtstrend ausgebildet. Die Abwärtstrendlinie stellt die nächste Kurshürde dar.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ abwärts
  • Widerstände: 1,1840, 1,19/1,1915, 1,20, 1,2065/70
  • Unterstützungen: 1,18, 1,1720, 1,17, 1,1655

Währungskrise in der Türkei: Mit diesen 6 Investments schützen Sie sichAlle Details zur Währungskrise in der Türkei - so können Sie effektiv Ihr Vermögen schützen. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten