MenüMenü

EUR/USD aktuell: Bleiben Sie geduldig!

Der zügige Wechsel an der Spitze der britischen Regierung sorgt für Entspannung an den Finanzmärkten. Der Euro kann so einen weiteren Kursrückgang vermeiden. Noch! Charttechnisch bleibe ich bei meiner bärischen Einstellung, die mich Anfang Juli an der unteren Begrenzungslinie des früheren Aufwärtstrendkanals short gehen ließ.

Vor kurzem konnte ohnehin schon eine Teilgewinnmitnahme knapp oberhalb der 1,10er-Marke realisiert werden und der Stopp für die Restposition ist in die Gewinnzone nachgezogen worden. Hier brennt nichts mehr an!

Dennoch: Das Unterschreiten der 1,10er-Marke, das dann weiteres Kurspotenzial auf der Unterseite freigeben würde, sollte bald erfolgen. Mal wieder müssen wir Trader Geduld aufbringen, ohne diese Trader-Eigenschaft wird es ohnehin schwer, sich im Haifischbecken der Finanzmärkte zu behaupten. Gerade bei eingegangenen Positionen fehlt vielen Trader die Geduld, da die Angst aufgelaufene Gewinne wieder hergeben zu müssen, zu groß ist.

Lieber den Spatz …

Jeder kann auf Anhieb Trades aus dem Gedächtnis zurückholen, die weit vorne lagen, dann aber keinen oder nur noch einen geringen Gewinn einbrachten. Gerade diese Erfahrungen brennen sich ins Gedächtnis des Traders und diese Erfahrung möchte dieser natürlich nicht erneut machen müssen.

So werden dann viel zu häufig viel zu früh gut laufende Trades abgebrochen. Ganz nach dem Motto „lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach“. Doch wird damit verhindert, ab und an außerordentliche Gewinne einzufahren. Diese  Blockbuster-Trades sind aber notwendig, um eine signifikante Outpferformance erzielen zu können – und genau darum geht es doch beim Traden.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro

EUR/USD: Mit dem Rücklauf an den früheren Trendkanal wurde der vorherige Bruch des selbigen bestätigt. Entsprechend bin ich dort short gegangen (roter Kreis).Die Teilgewinnmitnahme erfolgte knapp vor dem Erreichen der 1,10er-Marke (grüner Kreis).

Positive Korrelationen beachten

Mit den Industrieproduktionszahlen am Vormittag und den Import- und Exportpreisen der USA am Nachmittag werden Daten veröffentlicht, die zumindest kurzfristig den Markt bzw. dessen Entwicklung beeinflussen könnten. Auch die Veröffentlichung der Rohöllagerbestände um 16.30 Uhr sollte beachtet werden.

Schließlich geht die Ölpreisentwicklung derzeit sehr stark mit der Entwicklung am Aktienmarkt einher – positive Korrelation ist bei diesen Handelsinstrumenten recht hoch.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ abwärts
  • Widerstände: 1,11, 1,1160, 1,12, 1,13, 1,1340, 1,1375, 1,14
  • Unterstützungen: 1,10, 1,0965, 1,09,1,0825, 1,08
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.