MenüMenü

Euro: Weiter aufwärts

Donald Trump redet den US-Dollar klein, damit sein Amerika wieder groß werden kann. Bislang hat das auch gut funktioniert, doch nachdem sich die Marktteilnehmer an diese neue Denke gewöhnt haben, spielen wieder andere Dinge eine Rolle.

Weiterhin ist dies vornehmlich der Unterschied in der Geldpolitik bzw. in der Zinsentwicklung, welche sich an den wirtschaftlichen Fundamentaldaten und der Entwicklung am Arbeitsmarkt orientiert.

Hier aber bleibt allen kleinreden zum Trotz der Vorteil beim US-Dollar. Weiterhin macht die EZB keine Anstalten ihre Nullzinspolitik zu beenden, während die Fed ihrer Politik der moderaten Zinsanhebung treu bleibt.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (54)

EUR/USD: Der Euro klettert weiter der Aufwärtstrendlinie entlang nach oben.

Die großen Kurshürden rücken langsam näher. Neben dem horizontalen Widerstand bei 1,0850/55 – dem Zwischentief aus dem Oktober – ist dies natürlich die Abwärtstrendlinie (des mittelfristigen Trends).

Auch wenn es zuletzt steil aufwärts ging für die europäische Gemeinschaftswährung, so darf man nicht vergessen, dass seit vergangenen Mai der US-Dollar kräftig zulegen konnte.

Der Euro hält sich an meine VorgabenDer Euro hat wie erwartet Schwierigkeiten bekommen. Wie geht es nach dem Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrend nun weiter? › mehr lesen

Indikatorenlage ist zu prüfen

Doch solange die Trump-Schlechtrederei des US-Dollar noch von den Marktteilnehmern  gehört wird, könnte der Euro weiter ansteigen. Solange sollte man sich auch nicht gegen den Anstieg stellen.

Bei Bruch der kurzfristigen Aufwärtstrendlinie (grüne Linie) sieht das aber anders aus, dann kann dieser Trendbruch für einen Short-Einstieg genutzt werden – vorausgesetzt die Indikatoren blasen ins gleiche Horn.

Ebenso achte ich ganz genau auf die Indikatorenlage wenn sich der Euro den schon erwähnten  Widerständen bei 1,0850/55 bzw. der mittelfristigen Abwärtstrendlinie (rote Linie), die aktuell etwa bei 1,10 verläuft, annähert. Auch in diesen Fällen könnte sich ein charttechnisch begründbarer Short-Einstieg ergeben.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ aufwärts
  • Widerstände: 1,0775, 1,08, 1,0850/55, 1,0885/1,09
  • Unterstützungen: 1,07/1,0685, 1,0625, 1,06, 1,0520/1,05, 1,0480, 1,04

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
till-kleinlein3
Till Kleinlein

Till Kleinlein wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert und entschied sich deshalb, den Schwerpunkt seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften auf Bank & Börsenwesen zu setzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Till Kleinlein. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz