MenüMenü

Euro: Kursrückgang wegen starker US- Konjunkturdaten

Starke US-Konjunkturdaten bleiben an der Tagesordnung: Die Industrie produziert mehr, die Einzelhandelsumsätze legen deutlich zu und nun zieht auch noch die Inflation an. Eine Zinsanhebung der amerikanischen Notenbank nimmt in diesem positiven Umfeld immer mehr Konturen an.

Der US-Dollar konnte gegen den Euro wieder zulegen. Etwas Druck kam auch durch den Putschversuch in der Türkei natürlich auch auf. Doch bevor diese Belastungsfaktoren greifen konnten, wurde die Restposition meines Short-Trades, den Sie hier seit Anfang Juli verfolgen konnten, in der Gewinnzone ausgestoppt.

Wie im richtigen Leben

Kurz vor dem Erreichen meines Einstiegslimits wurde der Trade, der in Summe immerhin noch 85  Pips einbrachte, nach der Aktivierung des Stopp-Limits beendet. Nun könnte ich mich ärgern, da es kurz darauf wieder in meine favorisierte Kursrichtung ging. Doch ärgern gilt nicht, gerade bei Gewinn-Trades- und nachdem es derzeit richtig rund läuft.

Ständig gibt es Situationen, an denen man Glück oder Pech beim Ein- oder Ausstieg hat. Jeder Trader kennt dies und die Gefahr, dadurch ins emotionale Trading abzugleiten. Dies führt dann leicht zu Fehlern, denn wenn zu viel Emotionen im Spiel sind, werden Regeln unter Umständen nicht mehr befolgt.

Selbst bei diesem Trade wechselte Glück und Pech ab. Der Teilausstieg konnte nahezu am jüngsten Tief vorgenommen werden, jetzt aber wurde ich fast am Hoch ausgestoppt. Auf Dauer gleicht sich dies aus – mal Glück, mal Pech, wie im richtigen Leben auch. Genau so muss man es nehmen.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

EUR/USD: Mit starken US-Konjunkturdaten wurde auch der US-Dollar wieder stärker. Nun rückt die 1,10er-Marke doch wieder in den Vordergrund.

Ruhiger Wochenauftakt

Der Wochenauftakt könnte ruhig verlaufen. Es stehen kaum Datenveröffentlichungen an und Japan hatte heute auch noch einen Börsenfeiertag. Auf aktuellem Kursniveau bieten sich für mich erst einmal keinen neuen Signale an.

Erst unterhalb der 1,10er-Marke könnten sich auf der Unterseite Einstiegsmöglichkeiten ergeben. Oder auf der Oberseite, sofern sich der Euro wieder stärker zeigt und die Unterkante des früheren Aufwärtstrendkanals erneut angesteuert wird – dies ist aktuell aber weniger wahrscheinlich.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ abwärts
  • Widerstände: 1,11, 1,1160, 1,12, 1,13, 1,1340, 1,1375, 1,14
  • Unterstützungen: 1,10, 1,0965, 1,09,1,0825, 1,08
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.