MenüMenü

Euro: Ein Zeichen der Stärke

Etwas enttäuscht von den Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten zeigten sich die Marktteilnehmer, der Euro hatte es daraufhin schwer, sein Vortagesniveau zu halten.

Somit bleibt es dabei: Die europäische Gemeinschaftswährung verteidigt mit Mann und Maus die 1,12er-Marke. Neue Impulse fehlen derzeit. Der Kampf zwischen Bullen und Bären ist gegenwärtig sehr ausgeglichen, nicht vergleichbar mit der Champions-League-Auseinandersetzung der Bayern gestern.

Solange die runde Kursmarke aber verteidigt wird, bleibt der Euro gegenüber dem US-Dollar leicht im Vorteil. Um die 1,12er-Marke sind einige Unterstützungen zu finden, die ein Absacken des Euro erschweren – etwa die 200er- und 38er-Durchschnittslinie oder die Aufwärtstrendlinie, beginnend vom Juli-Tief. Solide Unterstützungen!

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro-30

EUR/USD: Der Euro konnte trotz belastender Aussagen aus den USA die 1,12er-Marke verteidigen.

Es sollte bald wieder aufwärts gehen

Ebenso positiv ist zu werten, dass es trotz zuletzt eher negativer Nachrichten für den Euro nicht signifikant abwärts ging. Ein Zeichen von Stärke!

Ich fühle mich daher in meiner nach dem Überwinden der 1,12er-Marke kürzlich eröffneten Long-Position weiter wohl. Es bedarf keiner Anpassungen. Dennoch: Es sollte bald wieder der Vorwärtsgang gefunden werden. Schnell sind dann Kursniveaus um 1,1270/80 erreichbar – erstes Zwischenziel.

  • Tagestendenz EUR/USD: aufwärts/ seitwärts
  • Widerstände: 1,1270/80, 1,13, 1,1325, 1,1340, 1,1375, 1,14
  • Unterstützungen: 1,12, 1,11,1,10, 1,0965, 1,09,1,0825
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.