MenüMenü

Euro-Bullen scheitern, bleiben aber dennoch obenauf

Das war Millimeter-Arbeit. Der Euro beendete gestern eine Schwächephase exakt an der aufwärts gerichteten Trendlinie. Somit hangelt sich die europäische Gemeinschaftswährung weiter entlang der Linie seinen nächsten Widerständen entgegen. Der Aufwärtstrend ist weiter intakt.

Jedoch scheiterten die Euro-Bullen schon mehrfach an der 1,08er-Marke. Die Karten stehen aber weiter gut, dass diese Kurshürde genommen werden kann. Probleme sehe ich eher eine Kursetage höher. Bei 1,0855/60, dem markanten Zwischentief aus dem Oktober, wird die Luft zunehmend dünner.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

Chart

EUR/USD: Eine Schwächephase des Euro endete gestern an der Aufwärtstrendlinie. Der Trend (kurzfristige) ist damit weiter intakt.

Sofern die Indikatoren bei Erreichen des Widerstandsbereichs in ihren roten Extrembereich vorgedrungen sind, ist ein spekulativer Short-Einstieg denkbar – aber nur dann, denn der Trend ist wie besprochen noch intakt. Anders sieht es aus, wenn die Aufwärtstrendlinie nach unten durchbrochen wird. Dann bekommen wir unabhängig der Indikatorenlage ein Short-Signal.

Scheuen sich die Euro-Bullen hingegen auch nicht, den Widerstand um 1,0855/60 zu überwinden, so wäre der Weg bis an die Abwärtstrendlinie (rote Linie; für den mittelfristigen Abwärtstrend) nahezu frei. Diese verläuft aktuell knapp unterhalb der 1,10er-Marke. … so, jetzt muss ich aber los. Kurze Ausgabe, denn Hund Fritzi steht mit der Leine im Maul schon längst an der Türe.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ aufwärts
  • Widerstände: 1,08, 1,0855/60, 1,0885/1,09, 1,10
  • Unterstützungen: 1,0775, 1,07/1,0685, 1,0625, 1,06, 1,0520/1,05, 1,0480

Bargeld-Abschaffung: Diese 4 Gründe sprechen dagegenDer schleichende Tod des Bargeldes schreitet voran. Doch hinter dem Kampf gegen Geldwäsche und Kriminalität steckt mehr. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten