MenüMenü

Euro: Abwärtsbewegung endet – 200-Tage-Linie überwunden

Der Euro zeigt sich nach der Bekanntgabe einiger schwacher US-Konjunkturdaten stark. Weder die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP), noch das Konsumklima der USA können überzeugen, und so kann der Euro auch charttechnische Kurshürden überwinden.

Es ging über das Juni-Hoch und zusätzlich konnte auch noch die 200-Tage-Linie (blaue Linie) nach oben durchbrochen werden. Somit stoppt die europäische Gemeinschaftswährung nun den Short-Trend.

Meine schon lange andauernde Erfolgsserie reißt damit: Musste ja auch einmal passieren. Jede Serie endet einmal. Zuletzt gab es neben der Fed-Entscheidung, die keinerlei Hinweise auf die nächste Zinsanhebung gab, und damit Unsicherheit schaffte, viele schwache US-Konjunkturdaten-Veröffentlichungen. Zu viele! Der Short-Trade wurde ausgestoppt.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

euro (16)

EUR/USD: Der Euro profitiert von zuletzt schwachen US-Konjunkturdaten.

Mit dem Überwinden der 1,12er-Marke würde sich weiteres Aufwärtspotenzial ergeben. Bevor ich aber neue Trading-Chancen in diesem Währungspaar suche, widme ich mich auch den anderen Major-Währungspaaren und warte ab, ob die 1,12er-Marke genommen oder sich diese als zu hohe Kurshürde entpuppt.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts
  • Widerstände: 1,11, 1,1160, 1,12, 1,13, 1,1340, 1,1375, 1,14
  • Unterstützungen: 1,10, 1,0965, 1,09,1,0825, 1,08
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.