MenüMenü

Der Bitcoin und die Regulierung – hier scheiden sich die Länder

Der Bitcoin ist eine Kryptowährung, die 2008 erstmals in Dokumenten auftaucht. Anfang 2009 stellt sich der Bitcoin der Öffentlichkeit vor. Das Zahlungssystem beruht auf einer Datenbank, die alle Transaktionen nachvollziehbar aufzeichnet.

Wer Bitcoins als Zahlungsmittel verwenden möchte, muss sich die Bitcoin-Wallet-Software herunterladen. Zur Identifikation erhält jeder Eigentümer von Bitcoins einen privaten Schlüssel. Geht dieser Schlüssel verloren, sind auch die Bitcoins verloren. Die digitale Währung lässt sich, wie andere digitale Währungen auch, im Internet als Zahlungsmittel verwenden.

Das Zahlungsmittel ist wegen seiner Anonymität sehr beliebt. Bei begründetem Verdacht auf illegale Transaktionen können die Behörden dennoch die Aktivitäten nachverfolgen. Mobile Wallets machen es möglich, per Smartphone zu bezahlen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz