MenüMenü

So handeln Sie Blockchain-Werte absolut sicher

An den Börsen tut sich seit Monaten nicht mehr viel. Die Indexstände auf oder nahe frischer Allzeithochs täuschen darüber hinweg, dass die Mehrzahl der Aktien in letzter Zeit gefallen ist. Einige zuvor in Mode befindliche Sektoren (Wasserstoff, Elektroautos, „erneuerbare“ Energien u.ä.) hat es sogar regelrecht zerlegt.

Doch ein Markt steigt derzeit wie Phönix aus der Asche empor: die Kryptowährungen. Nachdem wir zuletzt eine kräftige Erholung als Reaktion auf die Mai-Korrektur gesehen haben, läuft aktuell eine Verschnaufpause.

Dieser Markt wird in Kürze richtig abheben

Läuft diese nur moderat ab (also OHNE neue Korrekturtiefs), dürfte bald der Angriff auf die wirklich entscheidenden Widerstände erfolgen. Dann rechne ich mit einem erfolgreichen Ausbruch nach oben und einer Wiederaufnahme der großen Rally, die seit rund einem Jahr läuft. Dann können Sie noch einmal phänomenale Gewinne einfahren.

In diesem Fall wären die +518,52% Gesamtgewinn unseres Hebelpapiers auf den Bitcoin, die die Leser meines Börsendienstes Global Profits im Juni realisiert haben, wahrscheinlich noch einmal deutlich zu toppen! Aktuell sieht das Kurgeschehen bei Bitcoin & Co. sehr vielversprechend aus.

Bitcoin: Nach einer kurzen Pause weiter aufwärts?

dd180821

Quelle: stockcharts.com

Das Problem für viele Anleger ist: Wie komme ich eigentlich an Kryptowährungen heran. Muss ich mich dazu unbedingt an einer Kryptobörsen anmelden? Nein. Müssen Sie nicht. Es gibt gerade für die großen Hauptwährungen inzwischen genügend Zertifikate, ETF´s und Hebel-Papiere, die Sie ganz normal wie eine Aktie über regulierte Börsen handeln können.

Zusätzlicher Vorteil: Sie entgehen der Gefahr, Ihr Kapital durch kriminelle Hackerangriffe auf Kryptobörsen zu verlieren. Zuletzt machte erst wieder so ein Fall in den USA Schlagzeilen.

So handeln Sie Blockchain-Werte absolut sicher

Hacker stahlen vor rund einer Woche Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar (510 Millionen Euro) bei dem US-Unternehmen Poly Network. Dessen Sicherheitsvorkehrungen wurden von Hackern geknackt und die Einlagen von “Zehntausenden” Kunden auf von den Kriminellen kontrollierte Konten umgeleitet. Dem Unternehmen zufolge handelte es sich um den größten Diebstahl in der Geschichte der Kryptowährungen.

Wie gesagt: Das kann Ihnen mit einem Zertifikat nicht passieren, da es sich hier um ein Derivat und nicht um eine Kryptowährung im eigentlichen Sinne handelt. Dennoch profitieren Sie von den Chancen der betreffenden Kryptowährung in vollem Umfang.

Warum die Geldpolitik jetzt zur Crashgefahr für die Börsen wirdDie Inflation in der Eurozone erreicht jetzt ein 10-Jahres-Hoch. Der Druck auf die Geldpolitik wächst. Doch die EZB hat schon zu lange gewartet.  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz