MenüMenü

Rohstoffe Wochenrück- und Ausblick 17.06.-24.06.2019: Notenbanken lockern – Goldpreis steigt

Die Ölpreise sind in der vergangenen Woche deutlich gestiegen. Grund dafür waren zum einen Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und China, nachdem US-Präsident Trump getwittert hatte, dass es zu einem Treffen zwischen ihm und Chinas Präsident Xi am Rande des G20-Gipfels kommen würde. Dies ließ das Risiko weiterwachsender Nachfragesorgen sinken.

Besondere Unterstützung erhielten die Ölpreise dann aber durch die nächste Phase der Spannungen im Nahen Osten. Offenbar hat US-Präsident Trump vergangene Woche, nach dem Abschuss einer amerikanischen Drohne die US-Streitkräfte in Bereitschaft versetzt und einen Raketenangriff befohlen. Dieser wurde dann zwar im letzten Moment noch gestoppt, doch die Lage scheint immer bedrohlicher zu werden. Der Iran hat angekündigt, die Anreicherung von atomwaffenfähigem Material wieder fortzusetzen. Diese war nach dem Atom-Abkommen im Jahr 2015 ausgesetzt worden.

Brent-Öl zur Lieferung im August handelt aktuell bei 65,35 US-Dollar pro Barrel an der ICE.

WTI-Öl zur Lieferung im August notiert aktuell bei 57,61 US-Dollar pro Barrel an der NYMEX.

Brent-Ölpreis in USD/Barrel in der letzten Woche

1RSD24.06.19
 

Quelle: stockcharts.com

Ausblick: Höhere Ölpreise gerechtfertigt

Angesichts der vielfältigen Bedrohungen und Risiken und der Tatsache, dass der Markt derzeit unterversorgt ist, sind höhere Ölpreise gerechtfertigt.

Edelmetalle: Bald Zinssenkungen – Goldpreis steigt

Auch der Goldpreis ist angesichts der wachsenden geopolitischen Gefahren gestiegen. Ebenfalls unterstützend wirkten die Zentralbanken der Eurozone und der USA.

Sowohl die EZB, als auch die Fed haben in der vergangenen Woche eindeutige Signale für eine baldige Zinssenkung gegeben. Vor dem Hintergrund des langsameren Wirtschaftswachstums, den Handelskonflikten und der niedrigen Inflation in den USA erwarten Beobachter für dieses Jahr noch 2-3 Zinssenkungen. Dies dürfte dem Goldpreis zusätzliche Unterstützung bieten.

Gold handelt aktuell bei 1.399 US-Dollar pro Unze.

Goldpreis in USD/Unze in der letzten Woche

2RSD24.06.19
 

Quelle: stockcharts.com

Ausblick: Gold erhält weitere Unterstützung

Der Goldpreis dürfte angesichts der Lockerung der Geldpolitik der Notenbanken weiterhin gute Unterstützung erhalten.

Industriemetalle: Kupfer legt zu

Auch der Kupferpreis konnte in der vergangenen Woche deutlich zulegen. Grund dafür waren in erster Linie die Hoffnungen auf eine positive Wende im Handelsstreit zwischen den USA und China.

Überdies wirkte ein schwächerer US-Dollar unterstützend.

Doch auch von fundamentaler Seite gibt es weiterhin preisunterstützende Entwicklungen. So hat sich der andauernde Streik in der Chuquicamata-Kupfermine in Chile nun bereits über eine Woche fortgesetzt. Erst am Donnerstag haben die Gewerkschaften ein verbessertes Angebot des Minenbetreibers abgelehnt. Der Streik hat dazu geführt, dass die Produktion in der Mine um fast 50% gedrosselt werden musste. Chuquicamata ist die größte Tagebau-Kupfermine der Welt.

Kupfer handelt aktuell bei 2,69 US-Dollar pro Pfund.

Kupferpreis in USD/Barrel in der letzten Woche

3RSD24.06.19
 

BREXIT – Ich kann es nicht mehr hören ...!Haben Sie manchmal auch das Gefühl, dass wenn etwas zu lange dauert, dass es erstens nicht besser wird und zum Zweiten einem auch irgendwann mal der Kragen platzt?! Mittlerweile bin… › mehr lesen

Quelle: stockcharts.com

Ausblick: Kupferpreis steigt weiter

Angesichts der fundamentalen Ausgangslage ist mit weiter steigenden Kupferpreisen zu rechnen.

Agrarrohstoffe: Kakaopreis volatil aber fester

Der US-Kakaopreis hat sich in der vergangenen Woche volatil bewegt, im Wochenvergleich aber zugelegt.

Unterstützung erhält der Kakaopreis seit einigen Monaten durch rückläufige Ernteprognosen in Ghana. Ebenso wirkt die generell steigende Nachfrage unterstützend. Nun hat auch die Internationale Kakaoorganisation ICCO in der letzten Woche rückläufige Ernteprognosen für Ghana bestätigt. Insgesamt erwartet die ICCO zwar für die kommende Saison 2018/19 nach wie vor einen Überschuss von 36.000 Tonnen. Das entspricht aber einem Rückgang von 3.000 Tonnen gegenüber der zuvor getroffenen Prognose.

Kakao zur Lieferung im September handelt aktuell bei 2.501 US-Dollar pro Tonne an der ICE.

Kakaopreis in USD/Tonne in der letzten Woche

4RSD24.06.19

Quelle: stockcharts.com

Ausblick: Kakaopreis bekommt Unterstützung

Der Kakaopreis setzte sich zuletzt erfolgreich gegen die Belastung durch den Handelsstreit zur Wehr. Übergeordnet sollte der Preis weitere Unterstützung erhalten.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miriam-kraus3
Miriam Kraus

Miriam Kraus ist eine freiberufliche Finanzanalystin, deren besondere Kennzeichen die hartnäckige Recherche und ein Gespür für wesentliche Aspekte sind.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Miriam Kraus. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz