MenüMenü

Große Silberpreis-Erholung in 2019: Silber-Peak Teil 1

Der Silberpreis steht vor einer groß angelegten Erholung in 2019. Dafür sprechen 3 Gründe. Nummer 1: das Angebot sinkt.

2018 – ein Kummerjahr für Silber?

1RSD29.01.19

Quelle: stockcharts.com

Um knapp 9% hat der Silberpreis in USD im vergangenen Jahr abgegeben. Bei über 18% lag der Verlust im Tief im November.

Der am meisten genannte Grund für diese eher schwache Preisentwicklung: die nachlassende physische Nachfrage.

Silber-Münzen und -Barren: warum kauft da keiner?

Tatsache ist, die Nachfrage nach Silber-Münzen und -Barren ist in den letzten 3 Jahren rapide gesunken. Wie GFMS berichtet sollen im vergangenen Jahr nur noch 124,8 Millionen Unzen Silber nachgefragt worden sein. Ein herber Rückgang gegenüber 292,1 Millionen Unzen in 2015.

Der Grund dafür ist in diesem Chart verborgen:

2RSD29.01.19

Quelle: stockcharts.com

In rot habe ich die enttäuschende Preisentwicklung des Silbers im Jahr 2015 markiert. DAS ist der Grund für den Beginn der Enttäuschung unter Silbermünz- und Barren-Investoren. Ich sollte allerdings besser Spekulanten sagen. Denn offenbar waren hier im physischen Silbermarkt eine Menge Leute unterwegs, die Silber nicht zu langfristigen Absicherungszwecken sondern aus spekulativen Gründen gekauft hatten. Die haben sich dann die Preiserholung in 2016 zunutze und Kasse gemacht.

Und was spricht nun von fundamentaler Seite für die Silberpreis-Erholung?

  1. Das Angebot:

Es ist nicht mehr länger eine Prognose. Es ist längst Realität geworden, dass das Silberangebot sinkt. Das weltweite Silberangebot erreichte im Jahr 2014 sein Peak bei 1,05 Milliarden Unzen. Seither sinkt das Angebot von Jahr zu Jahr.

Carl-Zeiss-Meditec-Aktie: 0,54 % tagsüber weitere VerlusteDas Papier von Carl-Zeiss Meditec konnte mit Gewinnen aufwarten. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 81,35 € konnte sich das Papier des Spezialisten auf dem Gebiet der Medizin und Gesundheit am Montag… › mehr lesen

Seit Jahren sinkt das Angebot an Altsilber

3RSD29.01.19

Quelle: CPM Silver Yearbook 2018

Vor allem in 2016 verzeichnete das weltweite Silberangebot einen herben Rückgang, der dann zu einer fulminanten Rallye in 2016 führte. (grün markiert im Chart oben)

  1. Die Silbermünzen-Nachfrage wird sich erholen

Auch wenn der übergeordnete Trend im weltweiten Silberangebot generell nach unten zeigt, reicht das alleine noch nicht aus für eine Erholung. Zumal die Abwärtskurve im vergangenen Jahr möglicherweise recht flach ausfiel. Für eine Preiserholung braucht es auch eine entsprechend hohe Nachfrage. Die Nachfrage seitens der Industrie ist seit Jahren hoch oder steigend. Der einzige Knackpunkt hier ist die Nachfrage seitens der Investoren. Diese dürfte in diesem Jahr wieder kräftig anziehen. Warum? Das erläutere ich Ihnen morgen.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
miriam-kraus3
Miriam Kraus

Miriam Kraus ist eine freiberufliche Finanzanalystin, deren besondere Kennzeichen die hartnäckige Recherche und ein Gespür für wesentliche Aspekte sind.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Miriam Kraus. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz