MenüMenü

Goldpreis inflationsbereinigt völlig unterbewertet

Gold ist die sicherste Währung der Welt. Denn nur hinter Gold stehen keine Horden von Statistikern, die aus Staatskassen bezahlt werden, um nur ja keine zu hohe Inflationsrate auszuweisen.

Welcher Staat will schließlich schon eine Massenflucht in Sachwerte, wie Gold, sehen?

Ich weiß, das klingt jetzt ein bisschen verschwörungstheoretisch, aber wir wissen doch alle, dass Inflationsstatistiken rund um den Globus geschönt werden. Von mir aus kann ich es auch anders sagen: die Berechnungsmethoden der Inflationsraten werden laufend angepasst und „optimiert“. Seltsamerweise führt das immer dazu, dass die Inflationsraten heute niedriger ausgewiesen werden, als sie es würden, wenn man noch die alten Methoden zur Berechnung nutzen würde.

Wenn Sie Rohstoff Daily schon länger lesen, dann kennen Sie John Williams bereits. Der US-Ökonom berechnet seit Jahren verschiedenste US-Daten nach den alten Methoden und stellt die Ergebnisse denjenigen aus der Berechnung nach neuen Methoden gegenüber. Ich hatte in der Vergangenheit schon mehr als einmal seine Ergebnisse mit Ihnen geteilt.

US-Inflationsrate in Wahrheit bei 10%

1RSD26.10.17

Quelle: shadowstats.com

Sie sehen die Entwicklung der Inflationsrate in den USA. In rot ist die Entwicklung der offiziell ausgewiesenen Inflationsrate abgebildet. In blau dagegen die Ergebnisse, die John Williams erhält, bei Anwendung der alten Berechnungsmethoden, wie sie die US-Statistiker selbst noch vor 37 Jahren angewendet haben. Der Unterschied ist signifikant.

Goldpreis inflationsbereinigt supergünstig

Was das mit dem Goldpreis zu tun hat? Nun, wer den Goldpreis realistisch darstellen will, der sollte zunächst einmal die Währung, in welcher der Goldpreis gemessen werden soll, realistisch darstellen. Im vorliegenden Fall also der US-Dollar.

Das geht am besten mit Hilfe der Darstellung des inflationsbereinigten Goldpreises. Aber nicht unter Nutzung der offiziellen Inflationsraten, sondern unter Nutzung der echten Inflationsrate, wie sie nach alten Berechnungsmethoden ausgewiesen würde.

Goldpreis inflationsbereinigt mit Inflation nach ursprünglicher Berechnungsmethode

Dabei ergibt sich folgendes Bild:

2RSD26.10.17

Quelle: goldsilver.com

Inflationsbereinigt nach ursprünglichen Messmethoden nähert sich der Goldpreis mittlerweile einem Level, das wir seit 2001 nicht mehr gesehen haben, als sich der damalige extreme Bärenmarkt seinem Ende näherte. Günstiger geht es kaum noch…

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Miriam Kraus

Miriam Kraus ist eine freiberufliche Finanzanalystin, deren besondere Kennzeichen die hartnäckige Recherche und ein Gespür für wesentliche Aspekte sind.

Regelmäßig Analysen über Aktuelle Marktlage erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Miriam Kraus. Über 344.000 Leser können nicht irren.