+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Entscheidendes Signal für eine Sommerrallye ist eingetreten!

Inhaltsverzeichnis

In den letzten Wochen hatte ich Ihnen eine Bärenmarkt-Rallye bereits angekündigt. Die Kursentwicklungen der vergangenen Tage haben diese Prognose bestätigt – vor allem an den US-Märkten. Besonders wichtig: Ein entscheidendes Wende-Signal für eine Rallyephase ist in der letzten Woche endlich eingetreten.

Dieses wichtige Signal: Trotz der bevorstehenden Quartalsberichtssaison, erster durchwachsener Berichte der US-Banken und einer historisch hohen Inflation brach der US-Aktienmarkt nicht mehr ein. Im Gegenteil: Am vergangenen Freitag, dem Tag nach den Inflationszahlen, stiegen die US-Börsen sogar deutlich an.

Am Montag schockte Apple die Märkte – und schon am nächsten Tag stiegen die Kurse an den US-Märkten massiv an. Wenn die Aktienkurse nicht mehr auf schlechte Nachrichten reagieren, ist dies eines der besten Zeichen, dass wir den Boden erreicht haben. Zumindest für die kommenden Wochen und eventuell den Sommer.

US-Aktienmärkte reagieren nicht mehr auf schlechten Nachrichten

Die Kurstreiber, die eine Sommerrallye anfeuern können: eine technische Marktreaktion auf den massiv überverkauften Aktienmarkt. Ein Rückgang des US-Dollars, nachdem die Währung ein 20-Jahres-Hoch gegenüber dem Euro erreichte. Der wichtigste Grund ist aber: Wir dürften in den USA den Höhepunkt der Inflation im Juni gesehen haben.

Die jüngste Inflationsrate für den Monat Juni war mit 9,1 % historisch hoch. Aber: Nach dem, was ich vom Smart Money in New York höre – und ich teile diese Ansicht –, dürfte dieser Wert der Höhepunkt gewesen sein. Die Inflation dürfte sich auf höherem Niveau einpendeln. Beinhaltet die Juni-Zahl doch nicht die deutlichen Preisrückgänge bei Öl, Benzin und anderen Rohstoffen. Diese Rückgänge setzten erst im Juli ein. So sind die Benzinpreise in den USA im Juli gegenüber Juni bereits gesunken.

Höhepunkt der Inflation in USA im Juni erreicht  

Doch es ist nicht die Zeit, um in blinde Euphorie zu verfallen: Die aktuelle Bärenmarkt-Rallye bedeutet nicht, dass der übergeordnete Bärenmarkt schon vorbei ist. Die Gründe für eine weitere Korrekturphase wäre die zu erwartende Reduktion der Gewinnentwicklung der amerikanischen und europäischen Unternehmen und Entlassungswellen bei Unternehmen. Das wird kommen.

An der Wall Street senken bereits immer mehr Analysten ihre Gewinnerwartungen für 2022 und 2023. Wenn diese Gewinnreduzierungen jedoch im zweiten Halbjahr noch stärker ausfallen und die Ausblicke der Manager für 2023 negativer werden, als der Markt aktuell erwartet, folgt die zweite große Abwärtswelle. Denn dann sind die Aktien weiterhin noch zu hoch bewertet.  

Fazit: Die Aktienmärkte waren überverkauft. Nun stehen die Zeichen im kurz- bis mittelfristigen Zeitfenster zugunsten einer Bärenmarktrallye. Doch Vorsicht: Das Risiko einer weiteren Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten ist hoch. Diese Bärenmarktrallye ist nur was für kurzfristige Trader. Laufen Sie der Rallye also nicht hinterher.