MenüMenü

S&P 500: S&P 500 Tageschart: Neues Allzeithoch – und dann?

Mehrere wichtige US-Aktienindizes (S&P 500, Nasdaq 100) sprangen gestern nach mehrwöchiger Flaute auf neue Allzeithochs. Es gab Grund zum Feiern.

Der neue US-Präsident Trump klotzt gleich zu Beginn seiner Amtszeit ran und fährt einen sehr wirtschaftsfreundlichen Kurs. Das lässt für die Zukunft noch weitere positive Überraschungen erwarten.

Autowerte und Banken halfen den US-Börsen auf neue Allzeithochs

Der US-Automobil-Sektor stieg gestern um 2 Prozent, nachdem es positive Stimmen zum Treffen zwischen der Automobil-Industrie und dem US-Präsidenten gab. „Wir sind vom Präsidenten und seiner Wirtschaftspolitik sehr ermutigt“, hieß es beispielsweise bei Ford-Chef Mark Fields nach dem Treffen im Weißen Haus.

Auch der US-Bankensektor konnte gestern um 1,6 Prozent zulegen. Die US-Finanztitel profitierten vom Vorhaben des designierten US-Finanzministers Steven Mnuchin, der eine wichtige Beschränkung für die US-Bankenbranche (die sogenannte Volcker-Regel) lockern will.

Künftig wären die US-Banken dann beim Eigenhandel weniger stark einschränkt. Deregulierung hört man offenbar gern.

Der breit angelegte US-Leitindex S&P 500 schaffte es gestern, die Flaute seit Mitte Dezember zu überwinden und auf einem (knappen) neuen Allzeithoch zu schließen.

Neue Allzeithochs sind immer eine tolle Sache, wenn Sie bereits investiert waren. Sie werden entsprechend euphorisch kommentiert. Aber sie zeigen eigentlich nur, was war, was nicht war und was kommen wird.

Für einen gültigen Ausbruch zur Oberseite war die Bewegung noch zu gering. Trotz der guten Nachrichten gehe ich nicht davon aus, dass der Korrekturbedarf am US-Aktienmarkt mit der Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen bereits abgedeckt wäre. Ein zwingender Kaufgrund auf dem gegenwärtigen Niveau ergibt sich somit nicht.

S&P 500 Tageschart: Neues Allzeithoch – und dann?

spx (6)

Vorsicht: Der Korrekturbedarf an den Börsen ist noch nicht abgedeckt

Den gestrigen Handelstag würde ich so einordnen: Trump hat es geschafft, den Markt trotz bereits hoher Erwartungen nochmals positiv zu überraschen. Das hat eine bereits gestartete, stimmungsbedingte Korrektur unterbrochen.

Diese für den weiteren Kursverlauf äußerst gesunde Korrektur wird sich über kurz oder lang aber dennoch durchsetzen, da die Anlegerstimmung in keinster Weise abgekühlt ist. Eine Korrektur bringt immer auch günstige Einstiegskurse.

Das Gebot der Stunde heißt: Mehr Cash im Depot

Was wir in der gegenwärtigen Euphorie vor allem wollen, ist etwas mehr Barbestand. Dieser wird uns nach der Korrektur neue Schnäppchenkäufe ermöglichen.

Immerhin haben viele US-Aktien in den letzten Wochen bereits 10 bis 20 Prozent (!) von ihren Mitte Dezember erreichten Hochs abgegeben (vor allem Banken, Pharma- und Rüstungstitel).

Der Blick auf die Indizes auf Allzeithoch lässt dies gar nicht erkennen. Momentan werden diese von einigen großen Technologie-Aktien oben gehalten. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch diese korrigieren.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Henrik Voigt. Über 344.000 Leser können nicht irren.