MenüMenü

Aktien: Nimm die Menschen, wie sie sind

Sie kennen ja sicherlich den Spruch „Nimm die Menschen, wie sie sind“. Im Fall von Donald Trump tue ich mir damit zunehmend schwer. Jüngster Höhepunkt seiner „Polter-Tour“ ist der Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen.

Natürlich ist das enttäuschend und das weltweite Medienecho ist verheerend. Allerdings muss man erwähnen, dass, wie immer, nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird.

Bis die USA tatsächlich aussteigen können, ist schon wieder Wahlkampf und ob Donald Trump dann überhaupt noch im Amt ist oder gegebenenfalls wiedergewählt wird, erscheint höchst unwahrscheinlich.

Ohnehin treiben erfolgreiche Unternehmen den Klimaschutz weit massiver voran als Politiker. So will Tesla-Chef Elon Musk nichts anderes als eine globale Energiewende.

Er treibt nicht nur massiv die Autoindustrie vor sich her, die kaum umhin kommt, zunehmend auf Elektromobilität umzusteigen, auch große Energie-Multis müssen derzeit mitansehen, wie Tesla mit Solarziegel und Speichertechnologie im klassischen Energiesektor durchstartet. Großartig.

Unternehmen wie Tesla treiben die Politik vor sich her

Bis sich also die Politiker auf stärkeren Umweltschutz verständigen, werden erfolgreiche Unternehmen den Umstieg auf klimaschonende Energie längst vorangetrieben haben. Denn regenerative Energien sind nicht nur eine globale Notwendigkeit, sie sind ein gigantischer Wachstumsmarkt.

Ohnehin zeigt sich die Börse sehr gelassen, was Donald Trump angeht. Sowohl die Wall Street als auch die großen Börsen in Europa eilen derzeit von Hoch zu Hoch. Jeder kleinste Rücksetzer wird gekauft. Die Flucht aus Geld- in Sachwerte nimmt also weiter Fahrt auf.

Kein Wunder, denn die Aussichten auf attraktivere Zinsniveaus sind nach wie vor trübe. Mario Draghi und die EZB werden noch viele Jahre auf dem Gaspedal stehen, um die marode Südperipherie der Euro-Zone zu unterstützen.

Für Sie als Sparer heißt das also, dass Sie auch in den kommenden Jahren nicht darauf hoffen und warten sollten, dass es irgendwann wieder mehr für Ihr Sparvermögen gibt.

Auch wenn mir angesichts der Höhenflüge bei DAX & Co. allmählich selbst etwas schwindelig wird, sehe ich weit und breit keine Alternativen zu Aktien. Es dürfte sich also weiterhin für Sie auszahlen, konsequent Ihre Aktienquote auszubauen.

Darauf setzen übrigens auch immer mehr große Kapitalsammelstellen.

Sie sollten also nicht nur über den Klimaschutz nachdenken.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Jürgen Schmitt

Jürgen Schmitt hat Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Fulda studiert und ist Mitbegründer der Beratungs- und Investmentgesellschaft Meconomics.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Jürgen Schmitt. Über 344.000 Leser können nicht irren.