MenüMenü

Tesla Motors: Tesla völlig überbewertet – Diese Aktienblase wird platzen!

In der vergangenen Woche kam es aufgrund des USA-Nordkorea-Konflikts zu einer Korrektur an den Aktienmärkten, während der Goldpreis weiter anstieg.

Die Nordkoreakrise ist aber nur ein Anlass für die jüngsten Rückgänge. Die Märkte sind aktuell derart überbewertet, dass weitere Kursrückgänge vorprogrammiert sind – da reicht bereits der kleinste Anlass.

Tesla zeigt, wie überhitzt die Märkte sind

Ein Paradebeispiel für überzogene Aktienkurse ist das Unternehmen Tesla. Im folgenden Chart zeigt der schwarze Balken Ihnen die Marktkapitalisierung, der grüne Balken steht für die Anzahl der produzierten Autos des jeweiligen Unternehmens.

Tesla_Marktkapitalisierung

Wie Sie sehen, produziert Tesla kaum Automobile. Trotzdem ist das Unternehmen fast so hoch bewertet, wie BMW oder Mercedes. Solch absurde Überbewertungen sind typisch für die Endphase einer Aktienhausse.

Aktien werden für Fantasiepreise gehandelt

Viele Aktionäre hoffen darauf, dass Unternehmen wie Tesla raketenhaft expandieren und so den überzogenen Kursen gerecht werden. Doch diese Hoffnungen hat das Unternehmen bereits in der Vergangenheit nicht erfüllen können. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich das ändern wird.

Im nächsten Chart sehen Sie in Rot die jährlichen Verluste von Tesla. Grün steht für die Gewinne von General Motors.

Tesla_Verluste

Tesla fährt seit Jahren nur Verluste ein. General Motors (GM) dagegen hat mit die höchsten Produktionszahlen an Automobilen und schreibt seit Jahren grüne Zahlen. Dennoch hat Tesla eine höhere Marktkapitalisierung als GM. Das ist völlig absurd!

 

Bulle und Bär

Tesla bleibt brandheißTesla hat am Mittwoch seine Quartalsbilanz vorgelegt. Alles zu den Zahlen, zur Aktie und zu dem neuen Model 3, erfahren Sie im Video. › mehr lesen

Ein Unternehmen wie Tesla kann sich nur am Markt halten, indem es die laufenden Verluste über die Börse wieder reinholt.

Damit wird Tesla indirekt von den Zentralbanken finanziert, denn diese manipulieren den Zins nach unten und geben so Anreize für massive Fehlinvestitionen und Verschwendung.

Diese Börsenblase wird platzen – wie alle ihre Vorgänger!

Die Aktienmärkte sind dank der Manipulation der Zentralbanken hoffnungslos überhitzt. Hier hat sich eine riesige Blase gebildet, die über kurz oder lang platzen wird. Und dieser „Tag X“ nähert sich in großen Schritten.

Wenn unter den Anlegern erst einmal wieder die Realität einkehrt, dann wird es zu massiven Kurseinbrüchen kommen. Rechnen Sie mit einem Blutbad an den Märkten!

Auf keinen Fall sollten Sie jetzt noch in US-Aktien investieren. Schützen Sie Ihr Vermögen stattdessen mit Gold und mit SICHEREN Investments.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten