MenüMenü

NASDAQ 100: Nasdaq 100: Ist der Sell-Off Auftakt zu einer größeren Korrektur?

Der vergangene Freitag hielt für Anleger eine sehr unangenehme Überraschung bereit: Einen plötzlichen Ausverkauf bei US-Technologie-Aktien, nachdem diese zuvor noch auf ein neues Allzeithoch gestiegen waren.

Nasdaq 100 Tageschart: Plötzlicher Sell-Off – Auftakt zu einer größeren Korrektur?

ndx (002)

Ausverkauf auf den US-Technologie-Sektor beschränkt

Seltsamerweise betraf der Ausverkauf nur den Technologiesektor.

Während der Dow Jones den Handel 0,42 % im Plus beendete und der S&P 500 nur mit einem leichten Minus von 0,08 % aus dem Handel ging, brach der Nasdaq 100 der großen US-Technologietitel gar 2,44 % ein. Intraday war der Verlust sogar noch viel größer.

Was ist da nur los?

In den zurückliegenden Handelstagen gab es eine Reihe von institutionellen Research-Studien, die die enorme Übergewichtung des US Technologiesektors unter Großanlegern thematisierten.

Hier kann man getrost von einer Extrempositionierung sprechen. Solche Extrempositionierungen können jedoch als Kontraindikator wirken.

Wir haben das in den vergangenen Monaten mehrfach gesehen: Gold brach im Sommer 2016 ein, nachdem das “managed money” rekordverdächtig long positioniert war. Ähnlich erging es Silber im April 2017 und Öl im Februar 2017, gleiche Ursache.

Das Britische Pfund hingegen stieg ab Januar 2017, nachdem das “managed money” rekordverdächtig short positioniert war. Und nun also der Nasdaq100…

Massive Überbewertung bei Growth-Aktien

Zuletzt wurde eine massive Überbewertung von “Growth” relativ zu “Value” erreicht, die am Freitag scharf (ansatzweise) korrigiert wurde. Ähnliche, allerdings kleinere Kursbeben gab es zuvor im März und Mai. Sie beschränkten sich ausnahmslos auf einen einzigen Handelstag.

Es gibt jedoch kein Gesetz, welches dem Markt eine größere Korrektur zum Abbau der Überbewertung verbietet.

Größere Korrektur möglich, ich achte jetzt auf diese Marke

Beim Nasdaq 100 ist deshalb die Marke von 5600 Punkten für mich als Charttechniker wichtig. Schließen die Kurse darunter, haben wir ein neues Marktumfeld. Dann gehe ich davon aus, dass der Nasdaq 100 mindestens in einer 20%-Korrektur steckt, die sich über mehrere Monate hinziehen wird.

Aktien Chart

WICHTIGES UPDATE: Biotechs schaffen Ausbruch aus 17-monatiger Seitwärtsbewegung – handeln Sie jetzt!Der Nasdaq-Biotechnologie-Index brach nach oben aus. Unter Einbeziehung aller Kriterien nachhaltig. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings… › mehr lesen

Dann dürften die beliebten FAAMG (Facebook, Amazon, Apple, Microsoft, Alphabet) korrigieren, was neue, lukrative Einstiegschancen eröffnet.

Regelrecht unter die Räder dürften jedoch „Casino-Aktien“ wie Nvidia, Tesla oder Netflix geraten, die nach zuletzt extremen Kursanstiegen geradezu irre Bewertungen erreicht haben.

Eine ganz normale Sektor-Rotation?

Interessanterweise konnten andere Sektoren wie US-Versorger und US-Finanztitel am Freitag sehr schön zulegen. Und der deutsche Aktienmarkt war von den Ereignissen fast gar nicht betroffen.

Wir sehen hier also höchstwahrscheinlich nur eine ganz normale Sektor-Rotation (von Growth zu Value) und eher nicht den Auftakt zu einer generellen Marktkorrektur.

Da die Leser meines Börsendienstes DAX Profits im Value-Bereich sehr gut aufgestellt sind (mit dem legendären DAX Profits Investoren-Depot sogar mit einem eigenen Depot), können wir mit großer Gelassenheit auf die kommenden Monate blicken.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten dieser Ausgabe investiert.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Voigt 72 04
Henrik Voigt

Henrik Voigt hat an der renommierten TU Dresden Wirtschaftsingenieurwesen studiert und als einer der Jahrgangsbesten sein Studium abgeschlossen. Seit Februar 2009 obliegt ihm die Chefredaktion für den überaus erfolgreichen Börsenbrief DAX Profits.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Henrik Voigt. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz