MenüMenü

Apple Aktie: Apple Aktie: Mehr Hardware in Eigenentwicklung?

Wann immer die Gerüchteküche rund um Apple zu brodeln beginnt, schlägt das bekanntlich hohe Wellen. So auch diesmal.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insiderkreise berichtet, arbeitet der Kultkonzern aus dem kalifornischen Cupertino an der Entwicklung eigener Prozessoren, um diese künftig in Mac-Rechnern zu verbauen.

Für seine Smartphones und Tablets verwendet Apple längst eigene Prozessoren, bei den Macs setzt das Unternehmen bislang auf die Dienste seines langjährigen Partners Intel. Dass damit voraussichtlich ab 2020 Schluss sein soll, versetzte der Intel Aktie einen heftigen Stoß: Sie sackte kurz nach Bekanntwerden der Meldung um 7 Prozentpunkte ins Minus.

Apples neue Unabhängigkeit

Für Apple hingegen ist der Schritt den Berichten zufolge Teil einer umfassenderen Strategie, wonach die verschiedenen Geräte von iPhone über iPad bis Mac noch besser als bisher untereinander verknüpft werden sollen.

Doch nicht nur eine bessere Vernetzung der Apple-Geräte untereinander soll durch die Eigenproduktion gewährleistet werden. Vielmehr will sich Apple wohl auch unabhängiger machen von der Innovationskraft anderer Unternehmen und stärker selbst das Tempo bestimmen.

Ähnliches gilt auch hinsichtlich der Meldung, die vor wenigen Wochen die Runde machte, wonach Apple an der Entwicklung neuartiger Display-Technologien arbeitet – alles streng geheim, versteht sich.

Zurück zu alter Innovationskraft?

Für Apple geht es auch darum, wieder selbst neue Maßstäbe zu setzen. Die letzten iPhone-Neuerungen wurden oftmals als wenig bahnbrechend kritisiert, das „nächste große Ding“ lässt weiter auf sich warten und auch der iPhone-Absatz schwächelte zuletzt.

Börse

Apple Aktie: Diese Probleme gefährden den KultstatusDie Probleme häufen sich in den vergangenen Wochen. Droht Apple den Anschluss zu verlieren? Die Apple Aktie stagniert. › mehr lesen

Das mag auch damit zusammenhängen, dass das Jubiläums-iPhone X, das im vergangenen Herbst – zehn Jahre nach dem ersten Modell – auf den Markt kam, mit knapp 1.000 Dollar Einstiegspreis das bislang teuerste iPhone ist. Zuvor hatten sich viele Kunden mit dem Kauf eines neuen Geräts zurückgehalten, um auf die Jubiläumsedition zu warten, nun wird weiter gewartet, bis diese Jubiläumsedition etwas günstiger zu haben sein wird.

Apple Aktie: Auf der Suche nach Impulsen

Unter Apple-Anlegern dürften die neuerlichen Meldungen rund um Hardware-Innovationen jedenfalls für neue Hoffnung sorgen, nachdem der Konzern in den vergangenen Jahren vor allem seinen Service-Bereich ausgebaut hatte, der auch in der Bilanz zunehmend an Bedeutung gewann.

Die Apple Aktie jedenfalls könnte neue Impulse gut gebrauchen. In den vergangenen zwölf Monaten war der Kurs von zeitweise recht hoher Volatilität geprägt, unterm Strich kam das Papier auf Jahressicht kaum vom Fleck.

Zuletzt war die Apple Aktie für rund 140 Euro oder 170 Dollar zu haben. Analysten sehen hier im Schnitt weiterhin Luft nach oben, sprechen aber nicht mehr so einmütig wie früher Kaufempfehlungen aus. So raten beispielsweise Experten von Barclays oder auch Goldman Sachs derzeit lediglich zum Halten der Aktie. Ihre Kursziele liegen mit 168 beziehungsweise 159 Dollar sogar unterhalb der aktuellen Bewertung.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz