MenüMenü

Alphabet Aktie: Alphabet Aktie: So wird das Jahr 2018 für Google

Zu den Top-Aktien 2017 zählte – wieder einmal – die von Googles Mutterkonzern Alphabet. Um satte 35 Prozent hat der Kurs binnen zwölf Monaten zugelegt und dabei mal eben die psychologisch wichtige Marke von 1.000 Dollar gerissen.

Dabei profitiert Alphabet von den zahlreichen Standbeinen, die das Unternehmen über die Jahre neben der klassischen Google-Suchmaschine etabliert hat – auch wenn das Geschäft mit den hier generierten Werbeanzeigen weiterhin den Löwenanteil zu Umsatz und Gewinn beisteuert.

Gewohnt stark in Sachen Werbung

Allein im dritten Quartal fuhr Google damit einen Umsatz von gut 24 Milliarden Dollar ein. Besonders attraktiv aus Sicht der Anzeigenkunden dürfte die Erweiterung der Datensätze sein, auf deren Grundlage das Ausspielen der Anzeigen berechnet wird. Neben den in der Suchmaschine eingegebenen Suchbegriffen werden inzwischen auch Browserverläufe und andere „Big Data“-Elemente in die Berechnungen mit einbezogen.

Zurückgewagt hat sich Alphabet im vergangenen Jahr auf den Smartphone-Markt. Nach längerer Pause gab es im Herbst mit den Modellen „Pixel 2“ und „Pixel 2XL“ wieder zwei neue Geräte, die in Zusammenarbeit mit dem Hersteller HTC direkt von Alphabet kamen. Darüber hinaus ist das Unternehmen als Anbieter des Smartphone-Betriebssystems Android weltmarktführend.

Großes Zukunftspotenzial

Großes Zukunftspotenzial bieten darüber hinaus zwei weitere Geschäftsbereiche: Zum einen setzt die Tech-Branche seit einiger Zeit vermehrt auf Cloud-Angebote. Dort können Privatkunden und Firmen Daten und Programme extern auslagern. Immer mehr Branchengrößen verstärken ihr Engagement in diesem Bereich und fahren damit satte Gewinne ein, allen voran Amazon und Microsoft.

Alphabet hat hier noch Aufholpotenzial, mehrere Zukäufe in entsprechende Firmen in der Vergangenheit haben bereits gezeigt, dass man diesen Bereich sehr ernst nimmt. Gut möglich, dass sich an dieser Front 2018 etwas bewegt.

Das zweite große Zukunftsthema sind selbstfahrende Autos. Alphabet-Tochter Waymo arbeitet seit Jahren daran, ein autonomes Fahrzeug zu entwickeln. Dies ist auch aus Sicht der Automobilindustrie interessant, wenngleich die großen Autobauer bislang lieber selbst forschen und vor einer Zusammenarbeit mit Waymo eher zurückschrecken.

In den kommenden Jahren könnte sich das aber durchaus ändern. Ob Waymo dann als Zulieferer für bestimmte Bereiche agiert oder tatsächlich selbst in Kooperation mit einem etablierten Hersteller ein eigenes Fahrzeug auf den Markt bringt, bleibt abzuwarten.

Alphabet Aktie: Analysten begeistert

So oder so: Die Aussichten für die Alphabet Aktie könnten besser kaum sein. Nahezu einstimmig raten Analysten zum Kauf des Papiers, das zuletzt für 927 Euro oder 1.130 Dollar zu haben war. Die von den Experten ausgegebenen Kursziele liegen mit bis zu 1.320 Dollar (Société Générale) dabei zum Teil deutlich oberhalb der aktuellen Notierung. Im Durchschnitt erwarten die Analysten einen Anstieg auf etwa 1.185 Dollar.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Aktien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.